Wie Du ein Automatik Uhrwerk richtig pflegst

von | Zuletzt aktualisiert

Automatikuhr PflegeDu bist stolzer Besitzer einer Automatikuhr? Hier erfährst Du, wie Du mit Deiner Uhr richtig umgehst und so einiges an Reparaturkosten sparen kannst.

Egal, ob Du die Uhr jeden Tag am Handgelenk trägst, oder diese eigentlich immer sicher im Safe gelagert wird:

Ich habe gleich mehrere Tricks für Dich, mit denen Du Schäden und Verschleiß im Automatikuhrwerk vermeiden kannst.

In diesem Beitrag habe ich mich auf Pflegetipps für Automatikuhren konzentriert, die Du in Deinem Alltag direkt umsetzen kannst.

Es sind keine zusätzlichen Werkzeuge oder ähnliches nötig!

Ganggenauigkeit & Verschleiß einer Automatikuhr

Eins der wichtigsten Themen im Umgang mit Automatikuhren ist der Verschleiß im Uhrwerk und die Ganggenauigkeit. Diese gibt schlicht und ergreifend an, wie genau oder ungenau Deine mechanische Armbanduhr die Zeit angibt.

Ein gewisse Abweichung ist hier vollkommen normal und kann nicht vermieden werden. Doch mit ein paar Tricks kannst Du die Gangabweichung Deiner Automatikuhr beeinflussen.

Was Du evtl. noch nicht wusstest: Es macht einen Unterschied, wie Du Deine Automatikuhr bei Nacht hinlegst.

Hierbei spielt die dauernde Reibung der Räder und der Unruh eine große Rolle. Liegt die Uhr seitlich – mit der Krone nach oben – dann liegen alle Räder und die Unruh mit der größtmöglichen Reibungsfläche auf. Diese Reibung sorgt für mehr Widerstand – und dadurch hat Deine Automatikuhr einen höheren Nachgang.

Natürlich ist das mit dem bloßen Auge nicht sichtbar, dennoch ist die Lagerung über Nacht nach einigen Tagen ein nennenswerter Aspekt.

Also was kannst Du tun? Ganz einfach: Versuche die Reibung der Unruh so gering wie möglich zu halten.

Lege Deine Automatikuhr mit dem Ziffernblatt nach oben auf Deinen Nachttisch – so verringerst Du die aufliegenden Flächen der Unruh und somit auch die Reibung im Uhrwerk. Das bedeutet: Die Uhr hat ein besseres Gangergebnis und weniger Verschleiß als zuvor.

Klar: Eine Automatikuhr wird durch Deine Bewegungen am Handgelenk mit Energie versorgt. Doch zu schnelle Bewegungen sind nicht gut für Deine Automatikuhr.

Zu starke Stöße oder kräftige Schwingungen des Handgelenks können unter Umständen dazu führen, dass Stellfedern ihren Platz verlassen, einige Räder im Automatikwerk beschädigt werden oder die Spirale der Unruhe überschlägt.

Ein sehr häufiges Problem, welches durch Stöße am Gehäuse entsteht, ist das Überschlagen der Spiralfeder. Dies führt entweder zum vollständigen Stillstand oder starken Vorgang Deiner Automatikuhr.

Also rate ich Dir, Deine Automatikuhr stets bei Sportarten wie Tennis, Golf und Mountainbiken abzulegen.

Eine Automatikuhr ist gegenüber einer Quarzuhr ziemlich resistent gegen Temperaturen. Dennoch solltest Du Deine Armbanduhr nicht in der Sonne liegen lassen.

Das Innere des Uhrengehäuses kann sich bereits in kürzester Zeit sehr aufheizen und dadurch Schaden nehmen. Zudem solltest Du Deine Automatikuhr nicht abrupten Temperaturschwankungen aussetzen.

Wenn Du zum Beispiel im Sommer mit Deiner Armbanduhr ins kalte Wasser springst, kann es dazu kommen, dass das Glas von unten beschlägt.

Durch den drastischen Temperaturwechsel hat sich Kondenswasser unter dem Glas und auf dem Ziffernblatt gebildet. Es sollte schleunigst entfernt werden, da sonst ein Wasserschaden am Ziffernblatt und Uhrwerk entstehen kann.

Wie lagere ich eine Automatikuhr?

AutomatikuhrFalls Du Deine Automatikuhr für eine längere Zeit nicht mehr trägst, solltest Du diese staubfrei lagern und vor direkter Lichteinstrahlung schützen. Eine Möglichkeit wäre in diesem Fall die mitgelieferte Uhrenbox.

Hast Du keine Uhrenbox mehr? Oder willst Du Deine Uhrensammlung mit Stil präsentieren? Dann empfehle ich Dir zur Lagerung eine Uhrenbox mit gleich mehreren Fächern.

Du willst Deine Automatikuhr lange lagern, doch die Uhr soll dennoch stets einsatzbereit sein? Dann ist ein Uhrenbeweger mit einem Sichtfenster für Dich die perfekte Wahl. Dank dem Deckel bleibt die Uhr vor Staub geschützt und kann auf dem Tisch in Sicherheit stehen.

Ein Uhrenbeweger lässt Deine Automatikuhr außerdem besonders schick aussehen. Die meisten Modelle sind sogar mit einer integrierten Belichtung ausgestattet. Die besten Uhrenbeweger habe ich Dir bereits zusammengesucht.

Der Nachteil bei den Uhrenbewegern: Deine Automatikuhr bleibt dauerhaft unter Belastung und der Verschleiß ist auf Dauer deutlich höher.

Wie reinige ich meine Automatikuhr richtig?

Ich empfehle Dir zuerst in die Bedienungsanleitung Deiner Automatikuhr zu schauen, worauf bei Deinem Modell speziell geachtet werden muss.

Natürlich kannst Du Deine Automatikuhr regelmäßig wieder zum Leuchten bringen. Mit einem Microfasertuch lassen sich problemlos oberflächliche Verunreinigungen beseitigen.

Kniffliger wird die Reinigung bei einem Stahlarmband, wegen der vielen kleinen Verwinklungen.

Grundsätzlich solltest Du bei der Reinigung immer ohne Reiniger oder sonstige Chemikalien vorgehen. In den meisten Fällen reicht etwas Feuchtigkeit und wenig Druck völlig aus.

Unpassende Reinigungsmittel können dafür sorgen, dass die Uhr zum Beispiel die Wasserdichtheit verliert. Die Dichtungen können beschädigt werden und die Chemikalien könnten außerdem die Farbe / Beschichtung vom Gehäuse abtragen.

Da es sich bei einer Automatikuhr um ein sehr feines und komplexes Werk handelt, solltest Du Deine Armbanduhr niemals selbst öffnen, denn hierbei könnten Dichtungen und im schlimmsten Fall auch das Uhrwerk beschädigt werden.

Die bessere Alternative: Deine Uhr sollte alle 3-6 Jahre von einem Fachmann überholt werden. Dabei wird die Uhr komplett zerlegt, gereinigt und alle Bestandteile werden auf Schäden und deren Funktion geprüft.

Außerdem wird das Uhrwerk anschließend neu geölt und gefettet. Sobald das Werk fertiggestellt ist, wird es in verschiedenen Lagen reguliert und die Gangwerte werden über mehrere Tage hinweg geprüft.

Wie setze ich meine Automatikuhr wieder in Gang?

Nachdem die Automatikuhr ein paar Tage liegt und nicht aufgezogen wurde, kommt sie zum Stillstand. Was nicht weiter tragisch ist. Du kannst Deine Automatikuhr über die Krone aufziehen, dies sollte allerdings immer mit Behutsamkeit geschehen. In der Regel wird Deine Automatikuhr auch nach einigen Jahren Lagerzeit wieder sofort anfangen zu laufen.

Sollte das nicht der Fall sein – keine Panik. Das bedeutet nicht, dass Deine Uhr zwingend zur Reparatur muss. Ein leichter Schwung der Uhr, kann genügen um das Uhrwerk in Gang zu setzen. Dennoch solltest Du darauf achten, die Uhr nicht zu schnell zu bewegen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 35

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

8 Antworten

  1. Mir ist aufgefallen das meine Union Glashütte ganz leicht vorweg lief, so etwa 1 sec. Täglich und als ich in Urlaub Richtung Norden an die Ostsee gefahren bin lief sie hinterher, so etwa 2 sec. Täglich. Kann das sein oder irre ich mich. Woran mag das liegen?

    1. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Zuallererst möchte ich Magnetismus ausschließen, da dieser für einen erhöhten Vorgang der Uhr sorgen würde.
      Ich nehme an, dass es sich bei der genannten Union Glashütte um eine Automatikuhr handelt. Dadurch würde sich der geringe Nachgang durch fehlenden Aufzug der Automatik erklären. Sprich, Ihrer Union Glashütte wurde weniger Bewegungsenergie zugeführt.
      Bei einer so geringen Abweichung von 2-3 Sekunden am Tag, würde ich nicht von einem Defekt ausgehen.

      Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne melden!

      Mit freundlichen Grüßen,

      Tim Schoemaker

  2. Hallo, meine U Boat, bleibt häufiger mal stehen. Hinzu kommt das sich die Unruh nicht mehr dreht. Die Uhr ist gerade mal 2,5 Jahre alt. Sie wurde jetzt über einen längeren Zeitraum nicht getragen. Woran könnte das liegen?

    1. Guten Tag,

      Entschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort. Hat die Uhr eventuell einen Sturz abbekommen? Es hört sich sehr nach einem Defekt im Räderwerk oder einer sich losgedrehten Schraube an, da keine Kraft bei der Hemmung ankommt – genau sagen kann ich es natürlich nicht. Jedoch sollten Sie mit einer so hochwertigen Uhr durchaus einen Uhrmacher in Ihrer Nähe aufsuchen. Nur so kann wirklich festgestellt werden, was damit nicht in Ordnung ist.

      Mit freundlichen Grüßen

      Tim Schoemaker

  3. Guten Tag!

    Mir ist aufgefallen dass bei meinem Automaten um den Datumswechsel die Uhr plötzlich extrem zurückgeht. Morgens habe ich dann bis zu 5 Stunden zurück. Durch den Tag läuft sie super exakt.
    Vielen Dank für die Antwort!

    1. Guten Tag Herr Bucher.

      Ersteinmal vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Bei einer Automatik kann es sein, das der Datumswechsel insgesamt 4 Stunden dauert. Das bedeutet, dass der Datumskranz(auf dem das Datum steht) ab circa 22:30 Uhr in Eingriff kommt und erst ab 02:30 beendet. Ab diesem Punkt muss eine Datumsfeder überwunden werden.
      Ist diese zu stark eingestellt oder klemmt, kann der dabei entstehende Druck das Räderwerk und somit schlussendlich das Schwingsystem(die Unruh) stark abbremsen.
      Das Problem wird sich leider nicht von alleine Beheben, somit sollte ein Uhrmacher sich das Problem einmal anschauen und mit Ihnen einen Kostenvoranschlag machen.
      Je nach Juwelier und Werkstatt kann es eine kleine Reparatur oder eine komplette Revision des Werkes werden.
      Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und das Ihre Uhr bald wieder richtig läuft.

      Mit freundlichen Grüßen

      Tim Schoemaker

  4. Mein Interesse an Uhren wurde geweckt, als mein Opa seine erste Rolex an mich vererbte. Seit dem sammele ich verschiedene Uhren und beschäftige mich zurzeit mit ihrer Pflege. Ich wusste nicht, dass es ein Unterschied macht, wenn man die Automatikuhr nachts seitlich legt, diese einen höheren Nachgang hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.