DIE 10 BESTEN GARMIN Uhren IM TEST

von Tim Schoemaker | Zuletzt aktualisiert

Auf der Suche nach einer guten Smartwatch wirst Du nicht um die Marke Garmin herumkommen. Als Marktführer für Smartwatches die
Höchstleistungen vollbringen sind die Fitnessuhren der perfekte Begleiter für all Deine Abenteuer.

Wenn Du viel Sport machst, wie Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Indoor Fitness, ist ein Trainingspartner für Dein Handgelenk genau die richtige Verstärkung. Eine Smartwatch hilft Dir beim Workout Deine Zeiten zu messen, Runden zu zählen und Deine verbrannten Kalorien zu tracken. Die neusten Garmin Uhren besitzen weitaus umfangreichere Funktionen als das nur messen Deiner Herzfrequenz.

Mit einem Riesen Angebot an Smartwatches, für spezielle Einsatzgebiete, dominiert Garmin die Oberklasse. In der enormen Auswahl verliert es sich schnell, doch in diesem Garmin Test findest Du die besten Garmin Uhren im Überblick. Du findest sicher genau das richtige Modell für Dich.

Top 10 Garmin Uhren im Test

1. Garmin Venu - Vereint Fitnessuhr & Smartwatch

Garmin Uhr Test 2021

Auf der Nummer eins im Garmin Test befindet sich die Venu. Das vor allem dank des eleganten Designs und den dazugehörigen Sport Funktionen, welche einen sehr großen Umfang an Trainingsplänen mit sich bringt.

Design

Der erste Eindruck, den ich von der Garmin Venu im Test bekommen habe, ist sehr positiv. Sie ist ziemlich schick, für eine sportliche Smartwatch von Garmin. Am besten gefällt mir die geriffelte Lünette, die aus Edelstahl gefertigt ist. Bei einem genauen Blick fällt auf, dass die Lünette die Fase des Displays überragt und somit zusätzlich Schutz vor Kratzern bietet.

Durch das verbaute Corning Gorilla Glass ist die generelle Widerstandsfähigkeit des Glases deutlich besser als bei herkömmlichen Smartwatches.

Bei dieser Variante der Garmin Venu befindet sich ein schwarzes Kautschukarmband an der Smartwatch. Es gibt allerdings noch drei andere Farbvariationen. Davon gefällt mir ansonsten die in Beige/Gold bei weiten am besten.

Die abgebildete Garmin kommt in einem komplett schwarzem Design, welches einen unscheinbaren Look mit sich bringt. Gefertigt ist das Gehäuse aus faserverstärktem Polymer und besteht somit, bis auf die Lünette, aus Kunststoff. Leider gibt es die Garmin nur in einer Größe, wenn man die neu erschienene Venu Sq außer Acht lässt. Mit einem Durchmesser von 43 mm liegt die Smartwatch ziemlich im Mittelfeld, was Größen von Garmin betrifft.

Umso farbenfroher ist das hochauflösende Display, welches Dir jede der Funktionen besonders schön anzeigt. Mich hat das High-End AMOLED Display ziemlich schnell überzeugt, die kräftigen Farben bieten einen hervorragenden Kontrast.

Das Display bietet sich besonders gut für die Darstellung der animierten Trainingsübungen an. Mithilfe des guten Prozessors lassen sich die Übungen fließend anzeigen, was die richtige Ausführung zum Nachmachen wesentlich erleichtert.

Wenn Du die Garmin Venu das erste Mal in der Hand hast, wirst Du von dem geringen Gewicht überrascht sein. Mit nur 46,3 Gramm ist die Smartwatch kaum am Handgelenk zu spüren. Im Zusammenhang mit dem feinen Kautschukarmband ist die Garmin sehr komfortabel. Zudem besitzt das Armband ein Schnell-Wechsel-System, wodurch es sich ganz einfach tauschen und den Style der Garmin anpassen lässt.

Apropos Style: Auch das angezeigte Display kannst Du nach Deinen Vorstellungen gestalten. Die Displaydesigns findest Du im Connect IQ Store von Garmin, dort sind noch weitere Apps wie Datenfelder, Widgets, Musik Streamingdienste und Fitness Apps wie Strava erhältlich.

Funktionen

Auf den Bildern ist es schnell zu Übersehen, doch die Steuerung der besten Garmin Uhr geschieht nicht ausschließlich über das Touchdisplay. Die Venu hat ebenfalls zwei Drücker an der rechten Seite des Gehäuses, somit ist zum Beispiel Musiksteuerung beim Sport deutlich präziser.

Nun kommen wir zu den Umfassenden Funktionen der Garmin Venu. Um es etwas übersichtlicher zu gestalten, zeige ich Dir die einzelnen Funktionen und Features für Dein Workout und für Deinen Alltag.

Funktionen und Features für Dein Training:

Mit über 40 vorinstallierten Trainingsplänen, ist die Garmin Uhr für Anfänger und auch fortgeschrittene Sportler bestens geeignet. In der Connect App von Garmin kannst Du Deine eigenen Workouts zusammenstellen und dann auf die Smartwatch laden. Bei vielen Anbietern musst Du für eine solche Funktion zusätzlich bezahlen (siehe Fitbit), Garmin bietet es Dir hingen bei allen Modellen kostenlos an.

Garmin bietet Dir somit die Möglichkeit ein individuelles Training zu gestalten. Ganz besonders, wenn bestimmte Muskelgruppen angespielt werden sollen, wie zu Beispiel der Rücken beim Funktionstraining.

Neben den vielen Trainingsplänen und der Möglichkeit eigene zu Erstellen, hat die Smartwatch bereits 20 vorinstallierte Sportprofile, mit denen Du direkt loslegen kannst. Um nur ein Paar zu nennen:

  • Laufen
  • Radfahren
  • Yoga
  • Pilates
  • Wandern
  • Golf
  • Triathlon

Hinzu kommen die animierten Übungen für Krafttraining, Yoga, Cardio und Pilates. Wobei die detaillierten Erklärungen und Bewegungsabläufe in erster Linie für Anfänger nützlich sind.

Die Garmin Venu bietet insgesamt ein schönes Angebot an individuellen Trainingspaketen für jede mögliche Sportart.

Unter anderem hilft Dir der Garmin Coach Deine Laufziele zu erreichen. Ob Du eine Runde joggst, 10 km läufst oder selbst ein Halbmarathon, die Venu Sport Smartwatch hält allerlei Herausforderungen für Dich bereit.

Die einfache Musiksteuerung der besten Garmin Uhr hat es mir beim Training auf jeden Fall erleichtert die Songs zu wechseln. Ein Training ohne Musik ist für mich unvorstellbar, daher möchte ich nie wieder auf eine funktionierende und schnelle Musikwiedergabe verzichten. Der Speicher der Garmin verfügt über eine Kapazität von bis zu 500 Titel.

Funktionen und Features für Deinen Alltag:

Auch bei den normalen und alltäglichen Funktionen überragt das Können der Smartwatch. Mithilfe von den Sensoren und Trackern der Venu hast Du einen durchgehenden Einblick in Deine Herzfrequenz.

Das ganze nennt Garmin Gesundheitsüberwachung, wozu noch deutlich mehr Eigenschaften und Features zählen wie:

  • Tägliche Ruheherzfrequenz
  • Atemfrequenztracking
  • Abnormale Herzfrequenzalarme (zu hoch und zu niedrig)
  • Ganztägiges Stress-Tracking
  • Schlafüberwachung
  • Menstruationszyklus

Die Smartnotifications zeigen Dir jederzeit Benachrichtigungen, eingehende Anrufe, Nachrichten von sämtlichen Messenger und auch Meldungen wie im Kalender eingetragene Ereignisse an.

Mit der Garmin Pay Funktion kannst Du ganz einfach kontaktlos bezahlen. Dabei erhältst Du dieselben Boni und Vorteile wie bei der normalen Kartenzahlung, dies nur noch bequemer. Zu den teilnehmenden Banken für Garmin Pay gehören unter anderem Commerzbank, Openbank, netbank, VIMpay, TransferWise und Revolut – Die Zahl der Banken die Garmin Pay unterstützen nimmt ständig zu.

Tracking & Sensoren:

Herzfrequenz – Die Garmin Venu misst durchgehend Deine Herzfrequenz und gibt Dir dabei einen Alarm, falls diese in der Ruhephase zu hoch oder niedrig ist. Zudem ist die Herzfrequenz ein wichtiger Indikator beim Ausdauertraining und gibt Dir Einsicht über die Intensität des Workouts.

Schlafanalyse – Das Ermitteln Deiner Schlafphasen ist für die Smartwatch kein Problem. Sie gibt Dir einen Einblick in Deine Leicht- und Tiefschlafphasen, zudem zeigt sie Dir Blutsättigungs- und Atmungsdaten an.

Menstruationszyklus-Tracking – Das Menstruationszyklus-Tracking ermöglicht es Dir in der Garmin Connect™-App Informationen über den Zyklus sowie zu Deinen körperlichen und emotionalen Symptomen zu speichern. Somit erhältst Du ein besseres Verständnis über Deinen Körper.

Atemfrequenz – Du kannst Dir auf der Smartwatch ansehen wie Deine Atemzüge während des Tages, des Schlafens und bei Yoga-Übungen sind. Die Venu hilft Dir mit Atemübungen Deine Ausdauer besser einzuteilen.

Wasserkonsum – Die Garmin zeichnet Deinen Wasserkonsum auf, damit Du täglich genug Flüssigkeit zu Dir nimmst. Es lässt sich ein automatisches Ziel für die Flüssigkeitsaufnahme einrichten, dabei wird selbst der Schweißverlust bei Aktivitäten berücksichtigt.

Wasserdichtigkeit

Die Wasserdichtigkeit der Garmin Venu beträgt 5 ATM, was sie tauglich zum Schwimmen macht. Jedoch nur im Schwimmbad und nicht in Freigewässer wie Seen, Flüssen oder im Meer.

Akkulaufzeit

Bei normaler Nutzung im Smartwatch-Modus erreicht die Garmin Uhr eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Tagen. Unter Höchstbelastung (GPS & Musik aktiv) hat die Smartwatch eine Akkulaufzeit von 6 Stunden.

Das mag sich zwar wenig anhören, ist es jedoch nicht, da der Akkuverbrauch mit GPS immens hoch ist. Als Vergleich – Die Garmin fenix 6 besitzt eine Laufzeit von 50 Stunden unter höchster Belastung (Ultratrack-Modus).

Mein Fazit zu der Garmin Venu im Test:

Mit einer UVP von 379 € ist die Garmin Uhr sicherlich kein Schnäppchen. Jedoch lässt sich der Preis mit allen Funktionen und Features durchaus aufwiegen. Vor allem, da die Venu stark Reduziert ist.

Das einzige, was mir nicht gefällt, ist das Ladekabel. In meinem Test mit der Venu, gewöhnt man sich schon an das Laden der Garmin Uhr, jedoch ist es im Vergleich zu anderen Modellen und Marken eher unkonventionell und keinesfalls Zeitgemäß. Dies ist allerdings ein absolut kleiner Kritikpunkt.

Was mir wiederum am besten gefällt, ist das komplett ausgeglichene Verhältnis zwischen sportlicher Fitnessuhr und Alltags Smartwatch. Die zahlreichen Features und Apps beinhalten sicher die richtige Sportart für jeden Geschmack.

Solltest Du die Garmin Venu nicht für Dein Workout nutzen, dann empfehle ich Dir ganz klar eine einfache Smartwatch. Da dieses Modell in zu viel Umfang an Funktionen besitzt, die nicht genutzt werden, ist auch eine simplere Smartwatch genügend. Im Hinblick auf aktive Sportler ist die Venu ein äußerst passender & zuverlässiger Trainingspartner.

2. Garmin Forerunner 245 - Ein muss für Läufer

Beste Garmin Uhr

Mit der Garmin Forerunner 245 gehen wir den ersten Schritt in Richtung echter Fitnessuhr. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich bei dem Modell um eine Garmin Uhr für Läufer. Ich werde später noch auf die speziellen Lauffunktionen im Detail eingehen.

Design

Es fängt direkt mit einem Negativpunkt an, denn die Garmin Forerunner 245 ist nur in einer Farbe erhältlich. Es gibt zwar zwei Modelle, dabei ist jeweils nur das Armband grau oder dunkelrot. Zudem gibt es die Forerunner 245 Music als Variante, die drei weitere Farben mit sich bringen.

Nichtsdestotrotz ist dieses Modell wirklich schick und insgesamt stimmig. Das dunkelgraue Silikonarmband harmoniert hervorragend mit dem schwarzen Gehäuse. Alle Fasen und kanten der Garmin wirken nicht besonders, bringen aber genau das gewisse Etwas mit sich, damit die Forerunner nicht zu langweilig wirkt.

Mit einem Durchmesser von 42 mm ist das Gehäuse der Smartwatch kein Riesen-Klunker und passt so ziemlich an jedes Handgelenk. Obwohl die Garmin Uhr ein normal großes Gehäuse hat, bringt sie grade mal 38,5 g auf die Waage. Somit ist die Forerunner ein echt schlanker Trainingspartner.

Auffallend ist, dass die Forerunner 245 deutlich weniger elegant ist, als die Garmin Venu. Jedoch spielen die beiden Modelle von Garmin in einer anderen Klasse, denn die Forerunner ist ein Sportler. Erkenntlich ist dies direkt an den 5 Drückern der Garmin.

Die Belegung der Tasten ist relativ simpel gewählt, obwohl es zuallererst etwas verwirrend wirkt. Es gibt 5 Drücker mit unterschiedlichen Funktionen, wobei die Reihenfolge wie Folgt ist:

Drücker Nummer 1 (Light) ist der oberste von den drei an der linken Seite. Mit einem Knopfdruck schaltest Du die Garmin an. Zudem schaltest Du die Beleuchtung des Displays damit ein oder aus. Im eingeschaltetem Modus kannst Du mit einem längeren Gedrückt halten, das Steuerungsmenü aufrufen.

Der zweite Drücker (Start/Stop) befindet sich oben rechts und Startet Funktionen.

Unterhalb davon befindet sich der dritte Drücker (Back), mit dem Du in das Vorherige Menü zurückblättern kannst.

Der untere Drücker auf der linken Seite (Down) der Garmin dient zur Bedienung in den einzelnen Menüpunkten. Mit einem Knopfdruck kannst Du abwärts durch das Menü schalten.

Im Gegensatz dazu kommst Du mit dem mittleren Drücker der linken Seite aufwärts durch das Menü.

Genug von der Bedienung der Garmin Uhr, denn jetzt kommen wir zu dem Display. Hierbei handelt es sich um ein transflektives Farbdisplay oder auch kurz MIP (Memory in Pixel) genannt.

Bei Lichteinfall verliert ein Display schnell an Lesbarkeit, das wird Dir mit der Forerunner nicht passieren. Diese Art von Display könnte daher nicht unterschiedlicher sein, im Vergleich zu dem AMOLED der Garmin Venu.

Das genutzte MIP Display hat einen Durchmesser von 1,2 Zoll (ca. 3,04 cm) und lässt sich im Garmin Test bei jedem Licht oder Sonneneinfall perfekt ablesen. Ich möchte das MIP Display nicht in den allerhöchsten Tönen loben, da es im Gegensatz zu dem AMOLED eher schlicht wirkt und längst nicht so intensive Farben zeigt.

Funktionen

Im Grunde bringt die Garmin Forerunner 245 alles an Trackings mit sich, die bereits bekannt sind. Wie ich es bei dem Abschnitt Design erwähnt habe, ist auch der Fokus der Funktionen eher für Dein Training ausgerichtet.

Funktionen und Features für Dein Training:

Der Umfang an aufgezeichneten Daten des Aktivitätstrackings, bringt keine großen Besonderheiten mit sich. Es werden Deine Schritte, verbrannten Kalorien, Dein Schlaf, Body Battery, Dein Stress Level und die Intensitätsminuten Deines Workouts getrackt.

Die meisten der Aktivitäten sind selbsterklärend, interessanter hingegen ist die Body Battery. Sie zeigt Dir nicht einfach nur an, wie viel Puste Du noch hast, sondern geht bedeutend tiefer. Aus getrackten Daten, Deiner Gesundheit wird Dein Energie Level ermittelt.

So setzt sich die Body Battery aus Daten wie Herzfrequenzvariabilität, dem Stresslevel, die aufgezeichnete Schlafqualität und Deiner Fitnessaktivitäten zusammen. Bedeutet im Umkehrschluss, um das Durchschnittsniveau Deiner Body Battery zu verbessern, wird wesentlich tiefer ausgeholt als sich annehmen lässt.

Genau dadurch wird Dir die Garmin Uhr helfen, Deine tägliche Energie zu erhöhen, um ein besseres Wohlbefinden zu erreichen. Aspekte wie Stress zu reduzieren, Motivation zu mehr Bewegung im Alltag und einen genaueren Einblick in Deinen Schlaf, geben Dir Möglichkeiten Dich zu steigern.

Die Garmin besitzt selbstverständlich einen integrierten GPS Chip was sich besonders für Outdoor Sportler die gerne Wandern, Radfahren, Joggen und Schwimmen perfekt eignet. Hinzu kommt der Musikspeicher, der bis zu 500 Songs fassen soll, dabei spielt natürlich die Größe der einzelnen Lieder eine Rolle. Somit kannst Du bei Deinem Workout getrost auf Dein Handy verzichten.

Besonders für Ausdauersportler ist die erweiterte Herzfrequenzanalyse bedeutend wichtig. Denn ambitionierte Athleten trainieren mit einer erhöhten Herzfrequenz von etwa 90 %, um die maximale Sauerstoffaufnahme zu erhöhen und mehr Ausdauer zu bekommen.

Zu den Trainingsfunktionen zählt eine Umfangreiche Analyse Deiner Leistungsdaten die Dir dabei helfen Dein Training noch effektiver zu gestalten. Eine der Funktionen ist der Trainingszustand, in dem erfährst Du wie sich das bisherige Training auf Deine Kondition und Leistungsvermögen auswirkt.

Ebenso ist die Anzeige der Trainingsbelastung wichtig für den Fortschritt Deines Trainings. Zu der Berechnung dieser Trainingsbelastung wird die Sauerstoffmehraufnahme nach Deinem Training genutzt. Das bedeutet, die Garmin ermittelt, wie viel Sauerstoff Dein Körper nach Belastungsende mehr aufnimmt als im Ruhezustand. Was wiederum zu einer Leistungssteigerung führt, welche sich mit der Garmin äußerst nachverfolgen lässt.

Um das Training noch effektiver zu machen, rät Garmin kompatibles Zubehör zu verwenden. Jedoch ist dies nicht für den Laien notwendig, das empfehle ich nur den Erfahrenen Läufern. Da die Garmin Dir ohnehin schon massig Informationen bezüglich Deines Trainings bietet, sollte der Umfang zuallererst ausgeschöpft werden.

Funktionen und Features für Deinen Alltag:

Passend zu den tollen Funktionen die Dich dazu animieren an der frischen Luft Sport zu machen, kommt die Garmin Uhr mit einem Sicherheitstracking. Im Menü kannst Du Notfallkontakte auswählen, die bei einem erkannten Unfall oder bei einem Sturz mit Deiner derzeitigen Postion Benachrichtigt werden.

Generell hat die Forerunner viele Aspekte Deiner Gesundheit im Blick, zum Beispiel mit dem Alarm für Abnormale Herzfrequenzen. Ein Schlaftracking ist ebenfalls an Bord der Garmin und die Überwachung Deines Stresslevels sind gute Funktionen, das eigene Wohlbefinden zu verbessern.

Leider hat die Garmin keinen integrierten Musikspeicher, dafür müsstest Du Dich für die Forerunner 245 Music entscheiden. Diese kostet Rund 50 € mehr als das von mir empfohlene Modell. Da stellt sich direkt die Frage – Warum nicht direkt die Music Variante?

Das liegt daran, dass in der Preisspanne eben auch eine Garmin Venu liegt, welche ein deutlich besseres Preisleistungsverhältnis liefert und über einen Musikspeicher verfügt.

Somit wird leider der Vorteil des integrierten GPS zunichtegemacht. Wenn Du also gerne beim Joggen Musik hören möchtest, wirst Du Dein Handy mitnehmen müssen.

Da bei der Garmin kein Touchdisplay vorhanden ist, kannst Du nicht auf eingehende Nachrichten antworten. Dafür bekommst Du für alle erdenklichen Apps, Mails, Anrufe und sonstige Benachrichtigungen eine Mitteilung.

Wasserdichtigkeit

Die Garmin Forerunner 245 ist bis zu 5 ATM wasserdicht und kann somit zum Schwimmtraining genutzt werden. Jedoch solltest Du Freigewässer mit der Garmin meiden, dafür ist sie leider nicht ausgelegt.

Im Schwimmbad hingegen kannst Du mit den bereits vorinstallierten Schwimmprofilen trainieren. Hier werden Bahnen, Distanz, Pace, Anzahl der Züge/Zugzahl, Kalorienverbrauch für Dich getrackt. Die Garmin Uhr kann selbst Deinen Schwimmstil erkennen.

Akkulaufzeit

Im Smartwatch-Modus soll die Forerunner 245 bis zu 7 Tage durchhalten. Das entspricht nicht komplett der Realität, denn hier sind es tatsächlich eher 6 Tage.

Auch die 24 Stunden im GPS Modus sind viel zu hochgestochen. In der Realität sind es etwas weniger als 20. Da man die Smartwatch auch während den 24 Stunden bei weitem mehr beansprucht als nur das GPS zu nutzen. Hinzu kommt die Musiksteuerung, Auswertung von Statistiken oder auch ein Blick auf alle empfangenen Benachrichtigungen kostet zusätzlich Energie.

In der Regel kann ich sagen, dass die Garmin Smartwatch alle 4 Tage geladen werden muss. Natürlich liegt das an der Häufigkeit und Intensität der Trainingseinheiten.

Mein Fazit zu der Garmin Forerunner 245 im Test:

Rückblickend muss ich sagen, dass die Garmin Forerunner wirklich gut ist – jedoch nur was die Fitnessfunktionen betrifft. Im Alltag ist die Smartwatch nicht so praktisch. Das liegt einfach an der Tatsache, das weniger Funktionen und kein Touchdisplay vorhanden sind.

Ebenso stört mich das die Forerunner 245 Music für einen zu hohen Preis erhältlich ist. Wie bereits erwähnt gibt es die Venu als alternative, mit mehr Funktionen, einem schickeren Design, jedoch für das gleiche Geld.

Selbstverständlich ist nicht alles negativ an der Garmin Uhr. Das GPS arbeitet deutlich besser als erwartet und das selbst beim Schwimmtraining, wo so viele andere Smartwatches Probleme haben. Des Weiteren bietet Garmin eine Riesenkompatibilität für das Gerät.

Der Umfang an Fitnessfunktionen, die Möglichkeiten die Dir gegeben werden Daten einzusehen und Dich schlussendlich zu steigern ist wirklich enorm. Sind es die verschiedenen Lauftrainings oder VO2max Messung, die Garmin hält, was sie verspricht. Und das ziemlich zuverlässig.

3. Garmin Venu 2 - Nun noch sportlicher

Beste Garmin Uhr

Mit der Garmin Venu 2 wurde die Reihe der beliebten Smartwatch nun mit einer komplett neuen Modellversion weitergeführt. Es hat sich äußerlich am Design und auch an den Funktionen einiges getan.

Design

Der wohl größte Unterschied zum Vorgänger ist die Wahl zwischen zwei verschiedenen Größen! So kannst Du zwischen der kleinere Variante, der Venu 2S (40 mm) und der größeren Venu 2 (45 mm) entscheiden. In meinem Garmin Venu 2 Test findest Du noch deutlich mehr Funktionen & Features zu dem Modell. Dem Beitrag habe ich komplett der Venu 2 gewidmet und bin dort auf alle möglichen Neuigkeiten der Smartwatch eingegangen.

Dem Design der Venu ist Garmin grundsätzlich treu geblieben. Es ist ein hochauflösendes Touchdisplay mit kräftigen Farben verbaut. Zwei Drücker an der Seite des Gehäuses erleichtern die Bedienung, vor allem beim Sport. Auch die abgesetzte Lünette aus Aluminium ist ebenfalls vorhanden. Jedoch hat diese ein Modellabhängiges Design bekommen.

Apropos neue Lünette, wie ich finde, gibt sie der Garmin Smartwatch das gewisse Etwas. Bei der 40 mm Variante hat die Lünette einen kreisrunden Schliff bekommen. Bei der 45 mm Venu 2 trägt die Lünette viele feine Riffelungen. Insgesamt macht der Glasring die Smartwatch deutlich attraktiver.

Auch das Display ist schicker geworden. Ich war schon Fan von Screen der Venu, doch mit diesem Modell hat Garmin noch mehr gegeben. Mit einer Bildschirmdiagonalen von 33 mm und einer Auflösung von 416 x 416 Pixel zeigt Dir das Display unglaublich schöne Daten. Du kannst aus unzähligen Designs das perfekte Ziffernblatt für Dich wählen.

Natürlich hast Du etwas Auswahl an Farben. Dir stehen für die 45 mm Venu 2 leider nur Granit Blau/Silber und Schwarz/Schiefergrau zur Option. Bei der Venu 2S gibt es etwas mehr Farben, darunter zählen Schiefergrau, Beige/Gold, Grau/Silber und Weiß/Roségold.

Sowohl an der größeren Venu 2 als auch an der kleiner Venu 2S befindet sich ein weiche Silikonarmband in der gleichen Farbe des Gehäuses. Es eignet sich perfekt für ein Workout oder ein ausgiebiges Ausdauertraining. Dank des Schnell-Wechsel-Systems kannst Du das Armband in sekundenschnell wechseln und an Dein Anliegen anpassen.

Funktionen

Grundsätzlich besitzt die Venu 2 alle Funktionen der Venu, dazu gehört zum Beispiel das Aktivitätstracking, das integrierte GPS und die Herzfrequenzmessung.

Funktionen für Deinen Alltag

Da die Venu 2 wie ihr Vorgänger für Sport und den normalen Alltag bestens geeignet ist, hat Garmin ebenfalls die Smartwatch Funktionen verbessert.

Ein noch größerer Musikspeicher für bis zu 650 Songs sorgt dafür, dass Du all Deine Playlists direkt von der Garmin Uhr abspielen kannst.

Wie beim Vorgänger ist das immer besser ausgebaute Garmin Pay verbaut. So kannst Du an der Kasse kontaktlos, schnell und einfach bezahlen. Allerdings wird dazu ein bestimmtes Bank/Kreditkonto benötigt.

Deine eingehenden Nachrichten werden auf der Smartwatch angezeigt, darunter auch Mails, Anrufe und Erinnerungen.

Funktionen für Dein Workout

Neben den normalen und bereits bekannten Funktionen sind natürlich auch neue Features vorhanden. Über die besten Neuheiten bekommst Du hier eine kleine Übersicht.

Mit der Einführung des erweiterten Aktivitätsprofils kommt eine von mir lang ersehnte Funktion. Nun ist es endlich möglich genau zu tracken, welche Muskelgruppen in spezifischen Trainings angespielt wurden. Dies erlaubt Dir einen noch intensiveren Einblick in Dein Training und wie effektiv.

Du kannst mit der Venu 2 Deine Workouts direkt an dem Handgelenk anpassen. Du erhältst auch Grafiken zu den trainierten Muskelgruppen.

Neue Timer zum besseren Aufzeichnen von Deinen hochintensiven Intervalltrainings, wie AMRAP, EMOM und Tabata. Zusätzlich kannst Du noch Deinen eigenen benutzerdefinierten Timer erstellen.

Der neue Health Snapshot erstellt in einer 2 Minütigen Aktivität einen Bericht über Deine Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität, Pulse Ox, Atemfrequenz, sowie Stresslevel. Die Daten dazu siehst Du in der App auf Deinem Smartphone.

Weitere interessante Funktionen sind:

  • Menstruationszyklus-Tracker
  • Atemfrequenzmessung
  • Blutsauerstoffmessung
  • Animierte Trainings
  • Schlafanalyse
 

Wasserdichtigkeit

Wie die meisten Garmin Smartwatches ist auch die Venu 2 & 2S bis 5 ATM Wasserdicht. Somit genug für Deinen Alltag und das Schwimmtraining geschützt.

Akkulaufzeit

Für mich eines des größten Verbesserungen ist die Akkulaufzeit. Diese wurde bei der Venu 2 im Vergleich zum Vorgänger mehr als verdoppelt. Mit einer Laufzeit von bis zu 11 Tagen im Smartwatch-Modus hat mich die Garmin Uhr wirklich überzeugt.

Die Venu 2S hat dank des schmaleren Gehäuses wenig Platz für einen so großen Akku, daher wurden hier leider etwas Abstriche gemacht. Dennoch bietet die kleine Garmin Uhr Dir einer hohe Akkulaufzeit mit bis zu 10 Tagen Laufzeit im Smartwatch-Modus.

Innerhalb von 10 Minuten hast Du die Garmin Venu 2 für einen Tag aufgeladen.

Mein Fazit zu der Garmin Venu im Test:

Ich finde besonders gut, dass die Smartwatch in zwei Größen erhältlich ist. Nun gibt es eine kleinere und größere Variante der Venu. Mit mehr Funktionen und einem schickeren Aussehen.

Es ist schön zusehen, dass die Workouts für Muskeltraining endlich erweitert wurden. Dies war bisher immer etwas auf der Strecke geblieben.

Obwohl die Venu 2 mit einem noch schöneren Display, mehr Funktionen, besseren Scans und Trackings kommt, besitzt sie eine bessere Laufzeit als ihr Vorgänger. Die Akkulaufzeit bis zu 11 Tage ist wirklich beachtlich und wirklich nützlich. Im Vergleich zu anderen Smartwatches in dem Vergleich biete die Venu 2 sehr starke Argumente.

4. Garmin fenix 6 Pro - Der Abenteurer im Test

Garmin Test 2021

Design:

Das die Garmin fenix 6 Pro in diesem Vergleich nicht fehlen darf, ist selbstverständlich. Auf der einen Seite bietet diese Garmin Uhr ein unglaublich großes Repertoire an Features, Funktionen, Sensoren und allen möglichen Trackern, kombiniert mit einem sehr sportlichen dennoch robusten Design. Auf der anderen Seite hat Garmin fenix 6 Pro eine wirklich hohe UVP von 499 €.

Design und Robustheit wurde nach US-Militärstandards im Hinblick auf thermische Leistung, Stoßfestigkeit und Wasserdichtigkeit getestet. Die Garmin Uhr wird Dir selbst in extremen Fällen zur Seite stehen und bringt stets 100% Leistung.

Dabei solltest Du zusätzlich beachten, welche Variante für Dich am besten geeignet ist. Denn die Fitness Smartwatch ist in mehreren Ausführungen erhältlich und somit auch in unterschiedlichen Größen. Hier einer kürze Übersicht über die erhältlichen Garmin fenix 6 Modelle und deren Eigenschaften:

  • Kleinstes Modell ist die Garmin fenix 6S mit einem Durchmesser von 42 mm
  • Die Mitte bildet die Garmin fenix 6 mit 47 mm Gehäusedurchmesser
  • Das größte Modell der Sport Smartwatch ist die fenix 6X und kommt mit einem Durchmesser von 51 mm
Dazu kommen noch Pro Varianten, eine mit Saphirglas und ebenso ein Solar Modell. Beides natürlich für einen Aufpreis erhältlich, jedoch kannst Du nicht die Pro/Saphir Variante mit dem Solar Variante kombinieren, was ich sehr schade finden.
 
Äußerlich macht die Garmin Smartwatch vor allem einen sehr robusten Eindruck. Das Farbdisplay ist standardmäßig durch ein kratzfestes Corning Gorilla Glass geschützt. Wahlweise kannst Du die Fitness Smartwatch mit einem noch härteren Saphirglas nehmen, wozu ich Dir rate, wenn Du wirklich damit Bergsteigen oder Eisklettern gehst. Da es sich in diesem Garmin Test um das Pro Modell dreht, ist bei der gezeigten GPS Smartwatch kein Saphirglas vorhanden.
 
Die taktische Sport Smartwatch besitzt ein schön großes Display mit einem Durchmesser von 1,30 Zoll (33,02 mm). Im Verhältnis zu dem großen Display ist die Auflösung mit 260 x 260 Pixeln eher gering. Dazu möchte ich anmerken, dass es sich bei der Garmin fenix 6 nicht um eine Alltags Smartwatch handelt. Ganz im Gegenteil, denn die Sport Smartwatch ist eher ein taktisches Instrument mit riesigem Umfang an Funktionen.
 
Das Stahlgehäuse der Garmin fenix 6 Pro ist geschwärzt und bringt ohne Armband 60 Gramm auf die Waage. Dies ist nicht besonders leicht aber für eine Sport Uhr in der Größe vertretbar. Jedoch ist das Gehäuse aus Edelstahl genau das richtige für die Outdoor Aktivitäten, da das Material die richtige Härte und Widerstandsfähigkeit mit sich bringt.
 
An der Garmin Smartwatch befindet sich ein Kautschukarmband in Schwarz. Ein solches Armband kommt mit mehreren guten Eigenschaften, zum einen ist es komplett Wasser resistent und zum anderen besonders widerstandsfähig gegenüber Stößen. Es sind Varianten der Garmin fenix 6 mit Veloursleder oder Titanarmband erhältlich. Welche meiner Ansicht nach absolut verkehrt für eine Sport Smartwatch sind.
 

Wasserdichtigkeit:

Die Garmin Fitnessuhr ist 10 ATM wasserdicht und somit zum Schwimmen im Schwimmbad sowie in Freigewässern geeignet.

Funktionen & Features:

Sobald Du einen Blick auf die Liste der Funktionen wirst, wird schnell klar, dass es sich nicht um eine normale Sportuhr handelt.
Das umfangreiche Tracking und Möglichkeiten die Dir eine Garmin fenix 6 Pro ermöglicht, lässt sich nicht einfach kurz zusammenfassen. Unser Garmin Test hat gezeigt, was Funktionen anbetrifft ist die fenix 6 Pro die beste Garmin. Daher zeige ich Dir die wichtigsten Funktionen der Fitness Smartwatch und versuche es möglichst kurzzuhalten.

Funktionen und Features für Deinen Training:

Die Garmin Smartwatch kommt mit einem Outdoor-Tracking. Darunter zählt alles, was Du Dir draußen machen kannst, wie Skifahren, Wandern, Eisklettern oder Bergsteigen – um nur ein paar Dinge zu nennen. Perfekt zum Wandern, kannst Du mit der Punkt-zu-Punkt-Navigation Dich auf dem Weg durch die Natur leiten lassen, zudem verfügt die Smartwatch über Vorinstallierte TopoActive Karten und herunterladbare Karten helfen Dir auch für anderweitige Erkunden.

Mittels des integriertem GPS werden bei Deinem Lauftraining Daten zu der zurückgelegten Distanz, Zeit und Pace aufgezeichnet. Die Schrittfrequenz wird in Echtzeitanzahl der Schritte pro Minute angegeben. Dein Leistungszustand wird, nachdem Du 6 bis 20 Minuten zurückgelegt hast mit Deinem durchschnittlichem Fitnesslevel, verglichen. Verschiedene Lauftrainings, die sich auf der Garmin befinden, fordern Dich stets neu heraus.

Du kannst mit der Garmin Uhr passend für Dein Training unterschiedliche Fahrradprofile einstellen, dabei lässt sich zwischen Radfahren, Indoor-Radfahren, Mountainbiken oder Triathlon wählen. Die Runden und maximale Deine dabei erreichte Rundenleistung beim Radfahren werden mit einem Leistungsmesser erfasst und ausgewertet. Zeit und Distanz-Alarme informieren Dich, falls Du einen voreingestellt Wert erreichst. Das Kartensystem unterstützt Fahrradrouten mit routingfähigen Straßenkarten.

Dank der hohen Wasserdichtigkeit der Fitnessuhr kannst Du problemlos Dein Schwimmtraining tracken. Selbst Tracking in Freigewässern ist möglich. Distanz, Pace, Anzahl der Züge(Zugzahl) und der Kalorienverbrauch beim Schwimmen werden ermittelt. Ein weiteres Feature des Modells ist die Schwimmstilerkennung. Zudem besitzt die Garmin vorinstallierte Schwimmtrainings, die sich selbstverständlich anpassen und erweitern lassen.

Für Profisportler ist die Laktatschwelle besonders attraktiv – die Garmin fenix 6 Pro erkennt anhand einer Analyse von Pace und Herzfrequenz den Punkt an dem Deine Muskeln beginnen zu ermüden.

Die Garmin Uhr misst Sekündlich Deine Herzfrequenz direkt am Handgelenk, dies auch beim Schwimmen. Jedoch ist ein Brustgurt genau für eine Herzfrequenzmessung beim Schwimmtraining.
 

Funktionen und Features für Deinen Alltag:

Du kannst Dich immer auf die Garmin fenix 6 verlassen, egal wo Du Dich aufhältst. Sie nutzt gleich mehrere globale Navigationssatellitensysteme, um ständig Deine genaue Position zu bestimmen. Das bekannte GPS wird weltweit stark genutzt, jedoch kann es durchaus zu Störungen kommen, daher unterstützt die Garmin Smartwatch zusätzlich das europäische Navigationssystem Galileo und ebenso das russische GLONASS.

Das durchgehende Messen Deiner Herzfrequenz gibt Dir Einsicht in Dein Stresslevel und schlägt ebenso Alarm bei abnormalen Herzfrequenzen. Die Funktion geht Hand in Hand mit der erweiterten Schlafüberwachung , welches Dir ausgiebige Werte in der Garmin Connected App gibt.

Das sportliche Modell von Garmin kommt mit einem überaus großen Musikspeicher, der bis zu 2000 Deiner Lieblingssongs fasst.

Wie bei allen Sportuhren zeigt auch die Garmin fenix 6 Pro Dir eingehende Nachrichten von sämtlichen Messagern, Mails, SMS und Anrufe.

Im Fall des Falles hat die Sport Smartwatch von Garmin eine Notfallhilfe und kann während bestimmten Aktivitäten eine Unfall-Benachrichtigung verschicken. Damit Dir beim Wandern schlimmeres erspart bleibt.

Tracking & Sensoren:

Der Pulse Ox Sensor überwacht Deine Blutsauerstoffsättigung, damit siehst Du wie gut Dein Körper Sauerstoff aufnimmt. Zahlreiche Studien belegen, dass Menschen mit einer hohen Blutsauerstoffsättigung (VO2max) ein geringes Risiko haben, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden. Zudem stellt die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität, vereinfacht gesagt, Deine Ausdauer unter Belastung dar.

Viele Sensoren der Smartwatch sind selbsterklärend daher gebe ich Dir hier eine Schnellübersicht.

  • Garmin Elevate-Technologie für eine genaue Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Barometrischer Höhenmesser
  • Kompass
  • Gyroskop
  • Beschleunigungsmesser
  • Thermometer

Das Gyroskop kombiniert mit dem Beschleunigungssensor kann Richtungsänderungen schneller erkennen. Somit werden die Bahn anzahl bei Deinem Schwimmtraining gemessen.

Akkulaufzeit:

Was die Akkulaufzeit angeht ist es sehr schwer zu beurteilen, wie lange die fenix 6 Pro bei Deinen Ansprüchen durchhält. Ich werde für Dich zuerst alle verschiedenen Akku-Modi auflisten und dann genauer auf den Verbrauch eingehen.

GPS und Musik: Bis zu 10 Stunden – Höchster Akkuverbrauch

GPS: Bis zu 36 Stunden

Maximaler GPS-Akku-Modus: Bis zu 72 Stunden – Vergleichsweise erreicht eine Polar Grit X im Energiesparmodus höchstens 100 Stunden dabei müsstest Du jedoch auf sämtliche Funktionen verzichten

Smartwatch Modus: Bis zu 14 Tage

Expeditions-GPS-Modus: Bis zu 28 Tage

Energiesparmodus: Bis zu 48 Tage
 

Wie der Garmin Test ergeben hat, ist die Nutzung im Smartwatch Modus deutlich sparsamer. Benutzt du stattdessen zum Sport GPS und Musik, wird der Akku eine Woche halten. Interessant wäre zudem die Nutzung der Schlafüberwachung, der ebenfalls den Akkuverbrauch erhöht, jedoch nicht erheblich.

Mit der Akkupower der Garmin fenix 6 Pro wirst Du weit kommen. Möglich macht das unter anderem der innovative Power-Manager: Damit kannst Du den Stromverbrauch einzelner Sensoren und Funktionen schnell an Deine vorstellungen anpassen.

Mein Fazit zu der Garmin fenix 6 Pro im Test:

Was mir an der Fitnessuhr am meisten gefällt, ist die absolut große Anzahl an Trackern und Sensoren. Du kannst mit der Garmin fenix 6 Pro jede erdenkliche Sportart ausüben und sie erkennt die Tätigkeit problemlos.
 
Zusammen mit der hohen Wasserdichtigkeit ist auch Dein Schwimmtraining bedenkenlos möglich. Hinzu kommen die vielen Trainingsprogramme, vorinstallierte Trainingseinheiten und Herzfrequenzmessung unter Wasser.
 
Das integrierte GPS hilft Dir nicht nur bei Deinem normalen Training sondern auch beim Wandern, Skifahren oder Mountenbiken Dich zurecht zufinden. Es gibt sehr viele Karten zum downloaden – markier eine Strecke und lass Dich einfach von der Sport Smartwatch führen.
 
Garmin rät selbst bei einer so guten Fitness Smartwatch, einen Brustgurt zu nutzen. Dieser trackt die Daten bei Deinem Workout noch genauer und ist ebenso kompatibel. Wobei dies für mich ein Nachteil ist, denn die Garmin fenix 6 Pro hat ohnehin schon eine hohe UVP.
 
Alles in allem bekommst Du einen langlebigen Trainingspartner mit hoher effizienz, allerdings für einen noch höheren Preis.

5. Garmin Vivoactive 4S - Kleine Venu

Beste Garmin Uhr im Test

Die Vivoactive 4S ist schon einen Tag älter, dennoch können die Funktionen mit den neueren Modellen von Garmin sichtlich mithalten. Erschienen ist die Smartwatch im Jahr 2019, was eigentlich nicht wirklich alt ist. Daher werfen wir jetzt einen genauen Blick auf die Features der Garmin Sportuhr und schauen wie gut sie noch mithalten kann.

Design

Ich muss sagen, dass die Vivoactive 4S der deutlich neueren Venu sehr ähnlich sieht. Äußerlich macht die Venu ein wesentlich besseren Eindruck, da die Vivoactive rauer aussieht.

Es ist wirklich schön zu sehen, dass die Smartwatch von Garmin in zwei Größen erhältlich ist. Da ansonsten viele Modelle der Marke generell sehr groß sind, bietet das Modell etwas Abwechslung. Wobei das von mir gezeigte Modell die kleinere Variante ist, erkenntlich ist es an dem 4″S“. Der Gehäusedurchmesser beträgt nur 40 mm, was für eine Garmin echt schmal ist. Im Gegensatz dazu besitzt die Größere Vivoactive einen Durchmesser von 45 mm.

Ich finde, dass die Vivoactive eine sehr gute Mischung zwischen Sportlicher Fitnessuhr und alltäglicher Smartwatch ist. Das äußerliche ist nicht zu schick und edel für das Fitnessstudio, aber gleichermaßen geschmackvoll für den Alltag.

Die Garmin Vivoactive 4S ist in 4 verschiedenen Farben erhältlich. Wobei mir das Modell in Weiß/Rose am meisten zusagt. Es gibt nicht bei allen Sportlichen Smartwatches von Garmin eine schicke Farbauswahl. Daher möchte ich auch die kleinen Dinge schätzen.

Dank der Materialzusammenstellung von Polymer und der feinen Lünette aus Edelstahl kommt die Garmin auf ein schlankes Gewicht von 40 Gramm. Ich muss gestehen, da ist nur ein Fitnessarmband leichter. Somit spürst Du die Smartwatch kaum, sei es im Alltag oder beim Sport, die Garmin wird Dich nicht hindern.

Wie bei fast allen Modellen von Garmin besteht auch hier das Touchdisplay aus Corning Gorilla Glass 3. Jedoch empfiehlt sich immer eine Schutzfolie, denn diese erhöht die Lebensdauer Deiner Garmin Uhr enorm.

Mit einer Auflösung von 218 x 218 Pixel ist das Display nichts Besonderes. Interessanter ist die Technik, die dahinter steckt. Es handelt sich um die bekannte Memory in Pixel Technologie, die sonst ebenfalls bei vielen Smartwatches von Garmin Platz findet. Das verbaute Display lässt Dich selbst bei direktem Lichteinfall alle Funktionen und Anzeige perfekt erkennen.

Insgesamt sind 7 verschiedene Displaydesigns auf der Garmin Vivoactive vorinstalliert zur Auswahl. Im Garmin IQ Store stehen Dir noch viele Weitere Variationen zu Verfügung. Dabei kannst Du Dich entscheiden, ob Du die Zeit digital oder analog angezeigt haben möchtest.

Funktionen

Die Garmin Vivoactive 4 verfügt über eine Riesenanzahl an Features, Apps und Funktionen. Ich erkläre Dir die wichtigsten Funktionen ausführlich, damit Du genau weißt was Dir die Smartwatch alles Nützliches bietet.

Funktionen für Dein Workout:

Praktischerweise lässt sich die Garmin nicht nur über das Touchdisplay steuern, da sie ebenso über zwei Drücker verfügt, wird die Bedienung beim Workout um einiges erleichtert. Alleine beim Laufen kommen die beiden Drücker besonders handlich, da Du mit einem Knopfdruck durch den integrierten Musikspeicher schalten kannst, welcher nebenbei bis zu 500 Titel speicher hat.

Hier wurde die GPS-Funktion erweitert, sodass Du nicht mehr Dein Smartphone bei Dir tragen musst, um Deine zurückgelegte Entfernung tracken möchtest. Jedoch komme ich auf das integrierte GPS gleich nochmal zu Sprechen, wenn es um Akkulaufzeit geht.

Hier kommt eins meiner Liebling-Features für Einsteiger – Die Garmin besitzt die Möglichkeit Dir animierte Übungen für Krafttraining, Cardio, Yoga und Pilates auf dem Display anzuzeigen. Dank der genutzten MIP Technologie kannst Du auch während Deines Trainings im Freien bei starkem Lichteinfall das Display perfekt erkennen und nachmachen.

Insgesamt sind mehr als 20 Sport-Apps, inklusive dem neuen Yoga 2.0 und Pilates, für die Garmin verfügbar. Durch das ständige anpassen und erweitern Deiner Übungen kannst Du Dich stets neu herausfordern und immer höhere Ansprüche an Dich stellen. Dazu kommt noch die Garmin Coach Funktion in der Garmin App. Diese gibt Dir interaktive Trainingspläne für Deine Laufziele. Deine Trainings werden mit Deiner kompatiblen Garmin Uhr synchronisiert und auf der Grundlage Deiner Leistung im Plan angepasst.

Weiter Funktionen der Garmin Vivoactive 4 für Dich im Schnellüberblick:

  • Pulsmessung
  • Menstruationszyklus-Tracking mit Tipps und Prognosen
  • Schlafanalyse
  • Body Batterie
  • Stresslevelmessung mit Entspannungsübung und Relax Alarm
  • Trink-Tracker
  • VO2Max
  • Pulse Ox
  • Messung der Atemfrequenz

Funktionen für Deinen Alltag:

So wie alle anderen Modelle, zeigt auch diese Garmin Deine erhaltenen Nachrichten, Anrufe, Mails und sonstige App Benachrichtigungen wie News, Wetter etc. auf dem Display an.

Mit der Erscheinung der Vivoactive hat Garmin erstmals einen verstärkten Blick auf das Schlaftracking genommen. Dabei werden nun mehrere Messwerte zur Schlafqualität genutzt. Hinzu kamen Messung der Atemfrequenz und Pulsoximetrie, einem Verfahren bei dem die Sauerstoffsättigung in Deinem Blut gemessen wird.

Denn Gründe für einen schlechten Schlaf können Durchaus mit einer zu niedrigen Sauerstoffsättigung und einer unregelmäßigen Atmung zusammenhängen. Der schlechte Schlaf kann wiederum zur Senkung der Kognitiven Leistung, sportlichen Leistungsfähigkeit und zu einem schlechterem allgemeinen Befinden führen.

Jedoch kann dies im gleichen Zuge ein Hinweis für ernstzunehmende Krankheiten sein, wie eine Erkrankung Deiner Lunge, Asthma oder ein Zeichen für eine Schlafapnoe sein.

Ein weiterer Aspekt Deine Leistung im Blick zu halten oder auch zu Steigern ist die Body Battery Funktion. Diese liefert Dir anhand Deiner Herzfrequenzvariabilität Information über Deine Energiereserven. Somit lässt sich nachvollziehen, welche Aktivitäten für Dich kräftezehrend waren und wobei Du am meisten Energie verbraucht hast.

Wasserdichtigkeit

Dank einer Wasserdichtigkeit von 5 ATM kann die Garmin Dich auch bei Deinem Schwimmtraining unterstützen. Dazu kommt die Vivoactive mit nützlichen Funktionen, wie Schwimmprofile, einer automatischen Schwimmstil Erkennung und das Zählen von Bahnen, Distanzen sowie die Anzahl der Züge.

Jedoch solltest Du bedenken, dass die Garmin nur für den Gebrauch im Schwimmbad geeignet ist. Somit kannst Du sie nicht in Freigewässern tragen.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit der Smartwatch für Damen beträgt 7 Tage, dabei ist egal, ob der Smartwatch-Modus oder Uhr-Modus aktiv ist.

Nur der GPS Modus zieht deutlich mehr Energie. In dem Modus hält der Akku 13 Stunden, also solltest Du die GPS Funktion stets ausstellen, wenn Du sie nicht brauchst.

Mein Fazit

Die Garmin Vivoactive 4S ist äußerlich attraktiv und dafür ziemlich schlicht. Zudem kommt das Modell in vielen Farbvarianten, so ist schnell für jeden Geschmack die richtige Variation gefunden.

Das leichte Gehäuse aus Kunststoff in Kombination mit dem Kautschukarmband steht für einen hohen Komfort beim Training. Jedoch handelt es sich bei der Garmin um eine Fitness Smartwatch, die in Deinem Alltag und beim Sport super Funktionalität sowie gutes Aussehen verspricht.

Insgesamt ist die Garmin Vivoactive 4S immer noch eine solide Möglichkeit, für Ambitionierte Sportler und auch Einsteiger. Das Aussehen ist zwar nicht ganz so schick, wie das der Venu, ist aber trotzdem eines der schönsten Smartwatches auf dem Markt.

6. Garmin Venu Sq Music - Innovation im Design

Garmin Uhr Herren

Die Garmin Venu Sq Music kommt in einem einzigartigen Design, für Garmin. Mit ihrem rechteckigem Gehäuse und der elegant abgesetzten Lünette, wirkt die Venu Sq sehr schick. Sie ist zwar nicht die erste Rechteckige Smartwatch von Garmin, jedoch dafür jetzt schon die beliebteste.

Design

Technisch gesehen gehört die Garmin Venu Sq zu der normalen Venu und somit auch zur Vivoactive 4. Äußerlich hingegen hat die Venu Sq eine deutlich auffallendere Optik. In meiner Erfahrung musste ich feststellen, dass Uhren in rechteckiger Form nicht wirklich gefragt wahren, wobei sich das derzeit stark ändert. Zunehmend steigt das Interesse an der eher ungewöhnlichen Form für Smartwatches und Uhren.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Varianten der Garmin, zum einen die günstigere Venu Sq und dann die Venu Sq Music die über einen integrierten Musikspeicher verfügt. Dabei ist die Musik Variante deutlich besser für ein Workout geeignet – dazu später mehr.

Insgesamt sind 7 Farbvariationen erhältlich, darunter drei ohne integrierte Musik in den Farben Lavendel, Grau/Schiefer und Weiß/Gold. Hingegen sind es vier Farben bei der Venu Sq mit integriertem Musikspeicher in Schwarz/Schiefer, Beige/Roségold, Dunkelblau/Gelbgold und Moosgrün/Schiefer. Bei jedem Modell ist ein sportliches Silikonarmband an der Smartwatch befestigt, welches dieselbe Farbe wie das Gehäuse besitzt.

Um für Abwechslung zu sorgen, sind echt schöne Farbvariationen dabei. Am meisten gefällt mir die Beige/Roségold Venu Sq – meine zweite Wahl würde entweder die Schwarz/Schiefergraue oder das Modell in Blau/Gold sein.

Das Gehäuse der Garmin besteht, wie so viele andere auch, aus Kunststoff. Genauer genommen aus Faserverstärktem Polymer, was eine höher Widerstandsfähigkeit, im Vergleich zu herkömmlichen Kunststoff aufweist. Die Lünette ist hingegen aus einem extra beschichtetem Aluminium in Rosé gefertigt. Ich muss sagen, dass das Beige Gehäuse wunderbar mit der Rosé Lünette harmoniert und wirklich einen attraktiven Eindruck macht.

Die Garmin Venu Sq hat eine Auflösung von 240 x 240 Pixel bei einer Bildschirmdiagonalen von 33,1 mm (1,3 „). Um es in anderen Worten zu sagen, die Garmin ist 40,6 mm lang und hat eine Breite von 37 mm.

Im Gegensatz zur Runden Venu kommt diese Garmin Uhr mit einem LCD-Display und ist daher leider nicht ganz so schick. Dennoch zeigt das Display alle Farben sehr kräftig und deutlich. Mittels der Displaybeleuchtung kannst Du dem Sonneneinfall entgegenwirken, um so auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen die Funktionen perfekt zu erkennen.

Funktionen

Funktionen für Dein Workout:

Im Großen und Ganzen bringt die Garmin Venu Sq nichts außergewöhnlich neues mit sich. Jedoch würde ich immer die Venu Sq Music der normalen Variante vorziehen. Der Grund ist ganz einfach – Integriertes GPS in Kombination mit einem Musikspeicher ist unschlagbar. So kannst Du Dein Smartphone getrost zu Hause lassen. Bei der normalen Venu Sq kannst Du leider ohne Dein Smartphone keine Musik hören.

An sich hat die Garmin Venu Sq alle nötigen Sensoren, denn bis auf ein Barometer, Thermometer und Gyroskop ist alles Wichtige verbaut. Diese fehlenden Sensoren hindern die Venu Sq keinesfalls daran ein guter Trainingspartner zu sein. Viel mehr wird dadurch unnötiger Akkuverbrauch gespart, wodurch sie sogar länger durchhält als das ältere Modell von Garmin.

Auch was die Analysefunktionen Deiner Trainings angeht, kann die Venu Sq perfekt mithalten. Sie bietet Dir dasselbe Portfolio, mit Trainings in Herzfrequenzbereichen, VO2max Ermittlung, herunterladbaren Trainingsplänen und anpassbaren Aktivitätsprofilen. Es ist eben nicht nur das Aussehen, das für die rechteckige Garmin Uhr spricht.

Umfangreiche Messdaten gibt es zu Deinen Trainings, dabei werden bei allen Outdoor Workouts Deine Strecke, Geschwindigkeit und die dementsprechenden Trackings. Wie zum Beispiel beim Schwimmprofil Dein Schwimmstil automatisch erkannt wird oder beim Laufen Deine Schrittfrequenz gezählt wird.

Funktionen für Deinen Alltag:

Da ich das Upgrade der Venu getestet habe, die Musik Variante, kannst Du hier bis zu 500 Deiner Lieblingssongs von Spotify oder Deezer auf der Garmin Speichern.

Wie ich finde, werden die Smart Notifications wirklich schön angezeigt. Auf dem Display der Garmin Uhr erscheinen Benachrichtigungen zu eingehenden Nachrichten, Anrufen, Mails und Deinen anstehenden Terminen.

In Zeiten einer Pandemie könnte es nicht praktischer sein Kontaktlos den Einkauf zu bezahlen. Genau das ist mit der Venu Sq möglich, dank integriertem Garmin Pay.

Selbstverständlich lässt sich das Displaydesign der Garmin anpassen, dazu sind schon vorinstallierte Optionen auf de Venu gespeichert. Jedoch lässt sich über den Garmin IQ Store die Auswahl an neuen Displaydesigns um unzählige kostenlose Möglichkeiten erweitern. Zudem lässt sich in dem Store weitere Apps und Datenfelder für die Garmin installieren, wodurch Du die Venu noch weiter an Deine Ansprüche anpassen kannst.

Wasserdichtigkeit

Dieses Modell von Garmin ist zwar bis 5 ATM Wasserdicht und somit zum Bahnen ziehen im Schwimmbad geeignet, aber nicht für das Schwimmen im Salz- oder Süßwasser.

Akkulaufzeit

Im Smartwatchmodus, in dem so gut wie alle Trackings und Sensoren ausgeschaltet sind, hält die Venu Sq sogar länger aus, als das Vorläufer-Modell. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 6 Tagen, bei den richtigen Einstellungen selbstverständlich, hast Du mit der Garmin einen Tag mehr als bei der normalen Venu.

Bei eingeschaltetem GPS und Nutzung der Musikfunktion, ist die Akkulaufzeit der Venu Sq exakt mit dem Vorgänger Modell zu vergleichen, hier hat sich leider nichts verbessert.

Daraus lässt sich schließen, das die Garmin Venu Sq nur durch geringen Stromverbrauch dank des kleineren und schwächeren Displays auf eine insgesamt besser Akkulaufzeit kommt.

Mein Fazit zu der Garmin Venu Sq Music im Test:

Die Garmin Venu Sq Music kommt nicht mit Erneuerungen und kann auch keine verbesserten Werte oder Sensoren im Vergleich zum Vorgänger Modell vorweisen. Jedoch hat die Venu Sq ein wirklich einzigartiges Design, welches sonst keine Garmin besitzt. Mit einer relativ großen Farbauswahl wird für viele das richtige dabei sein. Vor allem, wenn Du Abwechslung suchst und eine Garmin Uhr mit innovativem Design möchtest, ist diese Smartwatch die absolut richtige Wahl.

Obwohl die Smartwatch nichts Neues mit sich bringt, sind genügend Sportprofile, Displaydesigns, Trackingmöglichkeiten und Sensoren verfügbar. Somit hat die Garmin einen echt guten Umfang an Features für Dein Workout.

Alles in allem ist die Venu Sq Music eine elegante Fitnessuhr mit allerlei nützlichen Funktionen für Dein Workout und selbst Deinen Alltag. Die zusätzliche Musikfunktion ist meiner Meinung nach ein Muss, leider ist dies nur für einen Aufpreis erhältlich.

Dank einer großen Farbauswahl macht die Garmin immer einen schlanken und auch eleganten Eindruck. In Kombination mit einfach austauschbaren Armbändern und dem Fakt das sich das Display einfach anpassen lässt, ist der Style einfach an Deine Ansprüche anpassbar.

 

Worauf Du vor dem Kauf einer Garmin achten solltest

In dieser Kaufberatung erkläre ich Dir worauf zu achten ist, bevor Du Dich für eine Garmin entscheidest. Denn nur wenn Du wirklich weißt, was Du bekommst, kannst Du Dir sicher sein, dass es das richtige ist. Somit möchte ich Dir helfen die perfekte Fitnessuhr von Garmin genau maßgeschneidert für Deine Bedürfnisse, Ansprüche und Einsatzgebiete zu finden.

Es gibt viele Fragen bezüglich einer Smartwatch. Dabei ist die bedeutendste: Wofür möchte ich die Garmin nutzen? Und diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, wie sich vielleicht annehmen lässt. Meist ist der Einsatz weit mehr als nur Sport.

Da die Fitnessuhren der Marke Garmin mit einem unfassbar großen Spektrum an Funktionen kommen, lassen sich die Modelle umso besser in Kategorien einteilen. So ist für eine Person, die gerne joggen geht und eine Smartwatch nur zum Lauftraining sucht, schnell geholfen. Je nach Intensität und Häufigkeit des Trainings empfiehlt sich bei diesem Beispiel eine Garmin Forerunner 245.

Displaytechnologie

Das Display ist in mehreren Hinsichten wichtig. Angefangen bei der Darstellung aller Funktionen und dem Design des Displays, stehen Dir sehr viele Möglichkeiten zur Verfügung, jedoch nicht bei jeder Garmin dieselben. In dem Garmin IQ Store findest Du sehr viele neue und individuelle Displaydesigns. Bei vielen Modellen von Garmin lässt sich die Anordnung von Anzeigen, wie Herzfrequenzmessung, gestiegene Stufen, Stresslevel und vielen mehr selbst anpassen. Dabei gibt Garmin einem ziemlich viele Freiheiten, was die Kreativität anbetrifft.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die genutzte Anzeigetechnologie, dabei ist zu unterscheiden welche Pros und Contras das jeweilige Display mit sich bringt. Garmin verwendet vor allem:

LCD – Das Licquid Crystal Display bietet Dir eine normale Darstellung von Funktionen mit kräftiger Farbe. Je nach Helligkeitseinstellung hat das Display einen geringen bis mittleren Akkuverbrauch.

TFT-LCD – Die neu Erschienene Garmin Lily hat ein farbloses Display mit einer Modelleigenen Musterung und dafür einen relativ hohen Akkuverbrauch.

AMOLED – Ein AMOLED Display hat die kräftigsten Farben und ist selbst bei starkem Lichteinfall gut ablesbar. Jedoch kommt der Akkuverbrauch dafür teuer zu stehen, denn dieser ist je nach Helligkeitseinstellung mittel bis hoch.

Transflektives MIP-Display – Das Outdoorsportler Display ist perfekt für den Einsatz im freien geeignet. Es ist besonders gut bei starkem Lichteinfall lesbar, dafür ist es nicht das schönste Display. Zudem hat es einen geringen bis mittleren Akkuverbrauch.

Akkulaufzeit

Ich muss niemanden erklären, wie lästig es sein kann, die elektrischen Geräte jeden Tag aufzuladen. Hinzu kommt bei einer Smartwatch, umso länger Du sie trägst desto genauere Ergebnisse liefert sie Dir. Besonders beim Schlaftracking ist es hilfreich, wenn Du die Uhr über Nacht tragen kannst, ohne Dir sorgen zu machen, dass sie ausgeht. Grundsätzlich haben die Garmin Smartwatches eine überaus lange Akkulaufzeit. Die untere Grenze fängt dabei mit 5 Tagen an, im Gegensatz dazu kommt die fenix 6 Pro Solar auf 80 Tage im Energiesparmodus.

Meiner Meinung nach muss eine gute Fitnessuhr eine Akkulaufzeit von 5 Tagen haben. In dem Zeitraum sollte die Smartwatch ebenfalls zwei Workouts, je 45 Minuten lang mit eingeschaltetem GPS mitmachen können. Und genau das wird Dir bei Garmin geboten, so gut wie jedes Modell erreicht eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Tagen mit 2 Trainingseinheiten in dem Zeitraum.

GPS

Bei der Wahl von GPS gibt es lediglich nur zwei Varianten. Zum einen das immer weniger genutzte connected GPS zum anderen das integrierte GPS. Dabei ist es mehr als praktisch sich für das integrierte zu entscheiden, denn so kannst Du beim Sport auf Dein Smartphone verzichten. Du solltest nur beim Sport das GPS benutzen, da ansonsten der Akkuverbrauch immens hoch wird.

Im Gegensatz dazu benötigt das connected GPS eine konstante Bluetoothverbindung zu Deinem Smartphone. Da das GPS Deines Handys genutzt wird, verbraucht die Garmin etwas weniger Akku, dennoch ist der Akkuverbrauch mit eingeschaltetem GPS erhöht. Es gibt unter den Garmin Modellen nicht mehr viele, die dieses Verfahren nutzen, da es gesamt gesehen eher unkonventionell und unpraktisch ist. Darunter zählen Modelle wie die Lily, Style und vivomove HR.

Zusammen gefasst sind es mitunter die „günstigeren“ Smartwatches von Garmin, die ebenfalls weniger für Dein Workout gedacht sind. Viel mehr sollen diese Art von Smartwatches Deinen Alltag bereichern und das machen sie besonders gut.

Umfang Trainingsfunktionen

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Modelle von Garmin die Spitze bilden, was Vielfalt von Sportfunktionen anbetrifft. Hier möchte ich Dir einen Einblick in die Grundlegenden Funktionen für Dein Workout geben. Den gesamten Umfang an Features zu behandeln wäre schier unmöglich, auf einzelne individuelle Modelle gehe ich im Garmin Test ein.

Was die grundlegenden Sportfunktionen angeht, kommt so gut wie jede Garmin mit besonderen Trackings für Joggen, Schwimmen, Radfahren und sie besitzen auch vorinstallierten Trainingsplänen.

Lauffunktionen:
Zu den Lauffunktionen die von Garmin auf den Fitnessuhren zur Verfügung gestellt werden, gehören unzählige vorgefertigte Laufprofile. Diese lassen sich ganz schnell auswählen und ermöglichen Dir sofort ein ausgiebiges Training. Grade die Modelle mit integriertem GPS sind gefragt, da Du nicht Dein Smartphone zum Aufzeichnen der Daten von Strecken, Distanz, Zeit und Pace. Viele Smartwatches von Garmin ermitteln Deine Schrittfrequenz, die Grafik wird in Echtzeitanzahl Deiner Schritte pro Minute angezeigt.

Schwimmfunktionen:
Auch für Dein Schwimmtraining sind verschiedene Profile vorinstalliert. Mit der Schwimmbadfunktionen werden automatisch Deine Bahnen, Distanz, Pace, Anzahl Deiner Züge und der Kalorienverbrauch getrackt. Dein Schwimmstil wird von der Garmin erkannt und zur Ermittlung der Daten unterschiedlich ausgewertet. Garmin verspricht Dir, durch verbesserte Sensoren, eine gute und genaue Herzfrequenzmessung unter Wasser. Nichtsdestotrotz ist eine Herzfrequenzmessung durch einen Brustgurt immer genauer.

Radfahrfunktionen:
Zu den Sportprofilen gehören Outdoor und selbst Indoor Radfahren. Unabhängig von welchem Profil werden die Zeit getrackt. Der von Dir eingestellte Distanzalarm hingegen ist nur für das Outdoor Rad fahren zugänglich. Dabei ertönt ein Alarm, wenn Du den eigens festgelegten Wert überschreitest. Ebenso gibt die Garmin Dir Statistiken über Deine Trittfrequenz.

Trainingspläne & Analysefunktionen:
Besonders für engagierte und erfahrene Sportler ist das Training nach Herzfrequenz-Bereiche sehr wichtig. Zusätzlich helfen die Herzfrequenzalarme, die Dich bei einer zu hohen oder zu niedrigen Herzfrequenz Alarmieren. Mittels Deiner Herzfrequenzvariabilität wird die Atemfrequenz ermittelt und in Statistiken ausgewertet. Dabei bekommst Du einen genauen einblick in Deine Atmung während des Trainings, wie oft Du in einer Minute ein- und ausatmest.

Die Garmin Smartwatch Modelle verfügen bereits über zahlreiche vorinstallierte Trainingspläne. Falls diese Dir nicht ausreichen, kannst das über den Connect IQ Store ändern und weitere Trainingspläne herunterladen, die Dich besser herausfordern.

Ebenfalls wichtig für erfahrene Sportler ist die VO2max Schätzung. Die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2 Max) zeigt an, wie viel Sauerstoff Dein Körper unter Trainingsbelastung maximal aufnehmen kann.

Tägliche Smartwatchfunktionen

Notfallhilfe Unfall:
Wenn die Garmin einen Unfall erkennt oder Du Notfallhilfe anforderst, schickt Garmin Connect Deinen Namen und Deine derzeitige Position an Deine ausgewählten Notfallkontakte. Dabei wird der Aufenthaltsort mittels LiveTrack bestimmt.

Garmin Pay™:
Kontaktloses Zahlen war noch nie so bedeutend wie zur Corona-Pandemie, wo unser Alltag durch Kontaktbeschränkungen & Hygienemaßnahmen bestimmt wird. Hier für ist Garmin Pay die Lösung für das kontaktlose und sichere Bezahlen. Es ist durchaus vergleichbar mit Apple Pay.

Musiksteuerung & Musikspeicher:
Mit einer Garmin die nur über eine Musiksteuerung verfügt, lässt sich lediglich die Playlist auf Deinem Smartphone steuern. Um Musik zu hören, musst Du ebenfalls bei Dir führen.

Ein integrierter Musikspeicher in der Garmin lässt Dich dort von 500 bis 2000 Songs von unterschiedlichen Streamingdiensten speicher. Somit kannst Du auf das Smartphone beim Joggen verzichten und trotzdem Deine Musik genießen.

TOP 10 Garmin Uhren im Test

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Letzte Aktualisierung am 29.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API