Die Fitbit Versa 3 im Test

von | Zuletzt aktualisiert

Fitbit Versa 3 Test

Über unser Testverfahren und worauf wir beim Testen geachtet haben:

Wir haben die neue Fitbit Versa 3 für einen Monat genau unter die Lupe genommen und getestet. Das neue Modell kommt im bekannten Design, jedoch gibt es feine Veränderungen.

Auf den ersten Blick können die Daten der Fitbit Versa 3 deutlich überzeugen. Vor allem im Vergleich zu den Vorgänger Modellen hat sich einiges geändert. Selbstverständlich besitzt die Fitbit Versa 3 einige Verbesserungen im Vergleich zu dem Vorgänger Modell, der Fitbit Versa 2, welche im vorherigen Jahr erschienen ist.

In diesem Review geht es darum, ob die Fitbit hält, was sie verspricht. Dazu gehört ein genauer Blick auf das neue integrierte GPS und auch die Genauigkeit der Schlafaufzeichnung.

Getestet haben wir die Fitbit Versa 3 die hier auf den Bildern gezeigt werden.

Wir haben die Smartwatch einen Monat lang getestet, dabei darauf geachtet alle Funktionen sowie Features auszuprobieren. Darunter zählen die Smartwatch Funktionen die Dir im Alltag helfen und auch die Features, wie Trainingsmodi, Tracking, etc.

In dem Test gehe ich objektiv auf Funktionen, Verarbeitung, Kompatibilität und die Fitbit App ein. Viel mehr möchte ich Dir die Fitbit Versa 3 genau  erklären, damit Du für Dich entscheiden kannst, ob sie zu Deinen Ansprüchen passt. Zudem werde ich die Positiven sowie Negativen Erfahrungen mit Dir teilen.

Meine Nutzung der Fitbit Versa 3

Wie ich die Fitbit Versa 3 genutzt habe und meine genutzten Einstellungen.

  • Die Smartwatch durchgehend getragen
  • Always-On-Display ist deaktiviert
  • Bildschirmhelligkeit ist auf normal gestellt
  • Display-Aktivierung automatisch (bei Bewegung)
  • Permanente Pulsmessung
  • Benachrichtigungen erlaubt (Whatsapp, Anrufe, etc.)
  • Dreimal die Woche Sport mit eingeschaltetem GPS
  • Aktivitätstracking eingeschaltet

Das Wichtigste in Kürze:

Was Dich im Fitbit Versa 3 Test erwartet:

  1. Verpackung & Erster Eindruck
  2. Design
  3. Funktionen
  4. Wasserdichtigkeit
  5. Kompatibilität
  6. Akkulaufzeit
  7. Fitbit Premium
  8. Fazit zu der Versa 3

1. Verpackung & Erster Eindruck

Der erste Blick richtet sich auf die äußere Hülle der Verpackung, welche die eigentliche Verpackung beinhaltet. Nachdem entfernen der Hülle, lässt sich die darin befindlich Box öffnen.

Hierbei möchte ich hervorheben wie innovativ diese gestaltet ist. Um sie zu öffnen, musst Du die Box wie ein Buch aufklappen. Wobei dann mittig die Fitbit Versa 3 zum Vorschein kommt.

In der linken Hälfte befindet sich das magnetische Aufladekabel, in der anderen Hälfte der Box befindet sich das Armband Größe L.

Äußerlich macht die Smartwatch einen sehr cleanen Eindruck, das vor allem durch das simple und schlichte Design. Bei einem direkten Blick auf die Versa 3 fällt auf, dass der bekannte Drücker zur Bedienung fehlt. Dieser ist mit einer Kerbe im Gehäuse ersetzt worden, welcher dieselbe Funktion eines normalen Drücker hat.

2. Design

Die Fitbit Versa 3 ist in 3 unterschiedlichen Farbvariationen erhältlich. Darunter eine in Softgold mit blauem oder rosa Silikonarmband und dann die von mir getestete Smartwatch in komplett schwarz.

Da das Gehäuse aus Aluminium besteht, ist die Smartwatch wirklich sehr leicht. Zudem kommt das leichte Kautschukarmband hinzu, welches ebenfalls kaum Gewicht mit sich bringt. Selbstverständlich besteht nicht das komplette Armband aus Kautschuk. Die Schließe ist wie das Gehäuse aus Aluminium gefertigt, was somit zu einem perfekten Halt führt.

Was mir am Armband am meisten gefällt, ist die einfache Befestigung. Du kannst das Armband jeweils mit einem Knopfdruck, auf die am Gehäuseboden befindlichen Befestigung, entfernen. Dies ist besonders hilfreich, da Fitbit Versa 3 zwei verschiedene Armbandlängen beiliegen.

Somit brauchst Du Dir absolut keine Sorgen machen, dass die Smartwatch Dir nicht passt.
Hier eine Übersicht über die beiden Armbandlängen, die bei der Fitbit Versa 3 enthalten sind.

Fitbit Versa 3 Test

  • Die Größe S des Armbandes ist für einen Handgelenkumfang von 140 mm – 180 mm geeignet
  • Die Größe L des Armbandes ist für einen Handgelenkumfang von 180 mm – 220 mm geeignet
Aus meiner Erfahrung mit der Versa 3 kann ich Dir einen Tipp geben, wenn es ums Anlegen der Fitbit geht. Das Armband wird durch zwei Schlaufen geführt und mittig davon, durch den Aluminium Dorn in Position gehalten.
 
Dabei verschwindet das Ende des Armbandes unter dem anderen Teil und liegt somit direkt an Deinem Arm an. Dies führt zu etwas mehr Spannung und die Smartwatch kann Dir zu eng werden.
 
Das Modell von Fitbit besitzt einen Touchscreen, dieser ist jedoch nicht besonders geschützt oder resistent. Ich hatte innerhalb kürzester Zeit einige kleine Kratzer darauf. Daher meine Empfehlung bestellt Dir unbedingt eine Schutzfolie für die Fitbit Versa 3. Sie ist mit der Folie wie Du sie für Dein Smartphone kennst zu vergleichen.
 
Es gibt ebenso eine Schutzhülle, diese ist lediglich für Dein Workout gedacht und soll das Gehäuse vor Beschädigungen Schützen. Wenn Du dann diese Schutzhülle benutzen möchtest, sollte Du Dir im Klaren sein, die Bedienung der Fitbit Versa 3 nicht möglich ist.
 
An der linken Seite der Smartwatch findest Du, wie beim Vorgänger Modell einen Knopf. Dieser ist jedoch wesentlich unscheinbarer und sieht nicht aus wie ein herkömmlicher Knopf. Viel mehr handelt es sich bei der Fitbit Versa 3 um eine Vertiefung mit Knopffunktion. Dieser gibt Dir bei Betätigung eine kleine Vibration zur Signalisierung.
Fibtit Versa 3 Test
Es war zu Beginn, etwas komisch die Versa 3 mit dem Knopf anzuschalten, da dieser eine feine Vibration von sich gibt. Viele hatten bei der ersten Bedienung Schwierigkeiten den Knopf richtig zu betätigen, was ich nicht von mir behaupten kann.
 
Ein weiteres Design Aspekt bildet das Always-On-Display. Das Interesse an dieser Funktion ist riesig und sie ist sehr gefragt, jedoch solltest Du bedenken, dass es  in dem Modus besonders viel Akku verbraucht.
 
In den Einstellungen der Versa 3 kannst Du das Ziffernblatt ändern, dazu sind ein paar Möglichkeiten vorinstalliert. Um noch mehr Auswahl zu erhalten, kannst Du in der Fitbit App neue Ziffernblätter wählen. Dabei zeigen Dir einige weitaus mehr als nur die Uhrzeit und das Datum an.
 
Sie bieten Dir durchgehenden Einblick in Deine SpO2 Werte oder die erreichten aktiv Zonen Minuten. Daher lohnt sich ein Blick in die vielen verschiedenen Varianten der Ziffernblätter und das nicht nur für die interessanten Designs.

3. Funktionen

Zuallererst möchte ich Dir eine Übersicht zu den Verbesserungen und Veränderungen der Fitbit Versa 3 im Gegensatz zu dem Vorgänger, der Versa 2 geben.

Als wir gehörte haben, dass Fitbit eine neue Smartwatch mit integriertem GPS herausbringt, mussten wir nicht lange überlegen – die werde wir testen. Eine Smartwatch mit eingebautem GPS ist deutlich zukunftsorientierter und bringt viele Vorteile mit sich.

Grundsätzlich benutze ich das integrierte GPS der Fitbit Versa 3 beim Fahrrad fahren oder joggen und somit auf Haupt-, Wald- und Fahrradwegen. Beim Wandern ist das GPS genauso verlässlich, wie beim Fahrrad fahren.

Beim genauen Betrachten des Gehäuses, fällt auf, dass ein Mikrofon und Lautsprecher verbaut sind. Da keine SIM-Karte in der Fitbit Versa 3 verbaut ist, musst Du Dein Smartphone dabei haben und derzeit mit Bluetooth koppeln. Dabei wird lediglich das Mikrofon des Smartphones genutzt.

Fitbit Versa 3 Test

Seit kurzem ist die Freisprechfunktion der Fitbit Versa 3 und Sense freigeschaltet. Nun kannst Du dank des eingebauten Mikrofons & Lautsprecher mit der Fitbit Smartwatch telefonieren. Dies funktioniert auch sehr gut, nur wird trotzdem eine Bluetooth Verbindung zu Deinem Smartphone benötigt.

Mit den vielen Programmen und Trainingseinheiten, die verfügbar sind, ist für jeden etwas dabei. Die Auswahl ist so vielfältig, angefangen bei einem intensiven Cardio Training bis hin zu kleineren Workouts die gezielte Muskeln anspielen sollen.

Du kannst auch eins der Programme auswählen, welches Dich für mehrere Wochen begleitet und Dich nach einer Anleitung zum gewünschten Ziel führt. Darunter gibt es Programme die Dir Gewohnheiten beibringen, die zu einem erholsamen Schlaf verhelfen oder Dich darauf hinweisen, dass Du Dich gesund ernährst.

Alles in allem gibt es nicht wirklich Erneuerungen, was das Aktivitätstracking angeht. Es ist ziemlich das gleiche wie bei dem Vorgängermodell. Jedoch möchte ich für jeden kurz zusammenfassen, was die Fitbit Versa 3 Dir bieten kann. Bei dem Aktivitätstracking werden Daten „nebenbei“ getrackt, ohne das Du es vorher einstellen musst. Darunter zählen:

  • Schritte
  • Distanzen
  • Kalorienverbrauch
  • Etagen
  • Herzfrequenz

Du kannst Optional noch weitere Trackings hinzufügen, wie:

  • Körpergewicht
  • Menstruations-Tracking
  • Flüssigkeitsaufnahme
  • Mahlzeiten-Protokoll
Das Tracking Deiner Blutsauerstoffsättigung(Sp02) ist für Deine Gesundheit und fürs Training sehr wichtig. Gott sei Dank besitzt die Fitbit diese Funktion, nur ist es etwas ungewohnt diese zu aktivieren/sichtbar zu machen.
 
Damit Du die Sp02 Daten angezeigt bekommst, musst Du ein dafür geeignetes Ziffernblatt in der Fitbit App herunterladen – keine Sorge, diese sind kostenlos. Um die Daten in der App zu sehen und Berichte darüber zu erhalten, musst Du das Menü um die Gesundheitsmetriken erweitern.
 
Leider ist es mit der Sp02 Messung sehr umständlich gestalten, aber dafür erkläre ich es Dir in diesem Beitrag.
 

Workouts

Die wohl größte und schon längst überfällige Erneuerung der Fitbit Versa 3 ist das integrierte GPS. Somit lassen sich die Strecken, Zeit und Durchschnittstempo ermitteln, das ganz ohne Smartphone.

Im Test der Versa 3 hat sich gezeigt, dass auch hier sehr viele unterschiedliche Sportprofile zur Auswahl stehen. Für mich sind Laufen, Radfahren, Schwimmen, sowie Indoor Sport die wichtigsten. Es gibt jedoch deutlich mehr als die herkömmlichen Sportarten. Sportprofile wie Kampfsport, Pilates, Wandern und Yoga werden immer gefragter.

Möchtest Du Deine Trainingsintensität erhöhen oder es stimmt keins der bereits vorhandenen Profile für Deine Ansprüche überein, kannst Du auch Dein eigenes Sportprofil erstellen.

Besonders Hilfreich ist das genaue definieren Deiner Trainingsziele. Es lässt sich auf der Versa 3 einstellen wonach Du beim Training wert legst. Wie zum Beispiel das Training nach bestimmten Herzfrequenzzonen, wobei Du bei Deiner perfekten Herzfrequenz eine Benachrichtigung bekommst.

Trainierst Du im Bereich von Deiner persönlichen Ziel-Herzfreqeunz machst Du Deine Workouts einfach effektiver und sammelst doppelt so viele Aktivzonenminuten.

Auch das Zählen Deiner Runden beim Laufen oder Deiner Sätze beim Kreuzheben, kann die Fitbit Versa 3 für Dich übernehmen.

Weitere Einstellung für Dein Sportprofil sind:

  • Anpassung der Statistiken auf Deinem Display
  • GPS ein- oder ausschalten (Standardmäßig eingeschaltet)
  • Auto-Pause pausiert die App, wenn Du Dir eine Ruhephase gönnst
  • Automatische Erkennung Deiner sportlichen Aktivität
  • Always-On-Display

Während meines Fitbit Versa 3 Tests ist, mir aufgefallen das sehr viele Trainingseinheiten für die Premium-Nutzer verfügbar sind. Dies hat mich sehr überrascht, dass es wirklich so ausgiebig ist. Jedoch hätte ich mir ein zwei Anleitungen an Workouts für die nicht Premium-Nutzer gewünscht.

Hast Du Ersteinmal Dein Training abgeschlossen, dann kannst Du nicht nur auf der Smartwatch Berichte zu Deinem Training. Synchronisierst Du die Fitbit wieder mit der App, erhältst Du Statistiken und weitere genauere Berichte zu Deinem Workout.

Es lässt sich leider nur die Musik von Deezer auf der Fitbit Versa 3 speichern. Für jemanden der die App benutzt ist das sicherlich sehr einfach. Jedoch kannst Du die Musik und Podcasts von anderen Streaming Anbietern „nur“ steuern.

4. Wasserdichtigkeit

Wie es sein sollte, ist die Fitbit bis 5 Bar wasserdicht. Das ist auch das absolut mindeste für eine Smartwatch mit Fitnessfunktionen. Neben der genügenden Dichtigkeit verfügt die Versa 3 ebenso über Schwimmtrainings.

Du kannst mit der Fitbit am Handgelenk selbst im Schwimmbad oder See schwimmen. Somit ist sie in jedem Gewässer ein zuverlässiger Trainingspartner.

Nach dem Schwimmen solltest Du die immer Deine Fitnessuhr gründlichst reinigen und trocknen. Ganz besonders, wenn die Fitnessuhr im Chlor- oder Salzwasser war.

Zu beachten ist, dass bei dem Schwimmtraining stärkere Abweichung der Herzfrequenzmessung möglich sind. Da die Herzfrequenz optisch gemessen wird und das Wasser dabei stört, kann es zu Aussetzern führen. Genau wie der Wasserdruck der bei jedem Zug entsteht, wird der Sensor deutlich hin und her bewegt und dabei nicht immer gleichermaßen misst.

5. Kompatibilität

Kontaktloses Zahlen

Indem Du Deine Kreditkarte der Brieftaschenfunktion der Versa 3 hinzufügst, kannst Du ganz einfach und kontaktlos bezahlen. Das ist ein Gutes-Stichwort, durch die lang andauernde Pandemie hat sich das kontaktlose Zahlen verändert. Es wird sich noch weiterhin verändern und deutlich verbreiten.

Der Bezahldienst nennt sich Fitbit Pay und ermöglicht Dir dank zahlreicher Bankenkooperationen das Nutzen des kontaktlosen Zahlens mit so gut wie allen deutschen Banken.

Kompatible Geräte

Brustgurt
Leider lässt sich die Fitbit Versa 3 nicht mit einem Brustgurt koppeln. Für viele Sportler ist das Training mit einem Brustgurt selbstverständlich. Denn ein Brustgurt misst die Herzfrequenz etwas genauer als eine Smartwatch. Das liegt einfach daran, dass die Messpunkte näher am Herzen sind.

Smartphone & Tablets
Die Fitbit Versa 3 ist mit vielen der gängigen Modelle von Smartphones und Tablets kompatibel. Die nötigen Voraussetzungen sind:

  • Apple iOS 12.2 oder höher
  • Android OS 7.0 oder höher

Fitbit selbst weist auf mögliche Fehler hin, wenn Android-Geräte für die Steuerung der App genutzt werden. Dies ist allerdings sehr selten und soll nicht alle Geräte betreffen. Von eigener Erfahrung kann ich hier leider nicht sprechen, da ich ein Apple iPhone nutze.

Alexa
Du kannst die Fitbit mit Alexa koppeln. Jedoch sieht das im Test anders aus, da das Mikrofon und der Lautsprecher bisher ohne Funktion sind, musst Du die Fitbit App auf Deinem Smartphone geöffnet haben. In diesem Umfang ist es bei weitem zu umständlich, die Funktion so zu nutzen.

6. Akkulaufzeit

Akkulaufzeit
Während meines Versa 3 Tests habe ich einige Zeit mit der Fitness Smartwatch an meinem Handgelenk verbracht.

Zu Anfang des Reviews habe ich mein Testverfahren und somit auch die Einstellung der Verse 3 gezeigt. Insgesamt hat mich der Akkuverbrauch nicht enttäuscht.

Die Smartwatch besitzt ein sehr schönes Display, welches ich auf die mittlere von 3 Einstellung gestellt habe. Das ist nicht die einzige Option den Akkuverbrauch noch weiter anzupassen.

Durch meine oben genannte Nutzung war der Akku am fünften Tag bei 16 %. Wobei ein Ladezustand von 16 % durchaus für einen einfachen Alltag ausreichen kann.

Sollte es mal mit dem Akku knapp werden, kannst Du die Fitbit Versa 3 kurz aufladen. Da die Fitbit eine Schnellladefunktion besitzt, lädt der Akku besonders schnell auf. Ich habe die Versa 3 im Test mit einem Akkustand von 14 % für 12 Minuten angeschlossen. Zu meinem Überraschen war die Smartwatch auf 42 % geladen.

Das ist deutlich mehr, als ich mir vorstellen konnte. Mit dem Akkustand könntest Du locker noch zwei Tage + einem Workout durchstehen.

Insgesamt bietet die Fitbit Versa 3 eine ganz solide Akkulaufzeit. Dafür das die Akkulaufzeit mit 6 Tagen vom Herstellern angegeben, stimmt es mit dem realen Akkuverbrauch sehr gut überein.

7. Fitbit Premium

Fitbit Premium
Nun kommen wir zu einem negativen Punkt – dem Abo von Fitbit.

Kostenpflichtige kannst Du bei Fitbit ein Premium Abonnement abschließen, wodurch Du Zugriff auf den vollen Umfang der erweiterten Metriken wie zum Beispiel des Schlaftrackings, Gesundheitsmetriken und weitere Statistiken.

Hier eine Übersicht was Fitbit Premium Dir verspricht.

  • Dashboard mit Gesundheitsmetriken
  • Details zum Schlafindex zur erweiterten Analyse
  • Programme zum Aufbau gesunder Gewohnheiten
  • Gesundheitsbericht mit Statistiken und Trends
  • Mehr als 45 Achtsamkeitsübungen
  • Über 150 Video-Workouts
  • Jeden Tag genauere personalisierte Erkenntnisse
  • Benutzerdefinierte Wettkämpfe für Dich und Deine Freunde

Was mir wirklich nicht an Fitbit Premium gefällt ist, dass die App Dir erst bei Abschluss des Abos „Jeden Tag genauere personalisierte Erkenntnisse“ bringt. Dies ist überflüssig, da die Daten schon ziemlich genau getrackt und ausgewertet werden. Somit lässt sich auf das Abo ruhig verzichten.

Der Umfang an Funktionen und Trackings der Versa 3 ist wirklich gut, vor allem wenn Du bedenkst das die Smartwatch für knapp über 200 € erhältlich ist. Jedoch würde ich persönlich auf das Abonnement verzichten, da die gemessenen Werte der Fitbit Versa 3 völlig ausreichen.

Wobei ich die zusätzlichen Funktionen nicht alle schlecht reden will, sicherlich sind einige Statistiken sehr interessant und informativ um ein gesünderes Leben zu führen oder intensiver zu trainieren.

Wem die 8,99 € monatlich oder 79,99 jährlich nicht stört wird sicher Spaß mit Fitbit Premium haben. Jedoch ist es nicht zwingend nötig und Du kannst Dir das Geld genauso gut sparen.

8. Mein Fazit zu der Fitbit Versa 3

Der erste Eindruck der Versa 3 ist wirklich solide. Elegantes und doch sportliches Gehäuse. Wobei ich sagen muss, dass die Fitbit Sense ein bisschen schönes ist. Durch die abgesetzte Lünette für das EKG, ist die Sense echt noch schicker.

Zurück zur Versa 3, die sich mit guten Funktionen deutlich von der Konkurrenz ab hebt. Dabei schau ich ganz besonders auf das schicke Display, welches eine sehr gute Auflösung mit sich bringt. Trotz dessen kann die Fitbit mit einer wirklich hohen Akkulaufzeit überzeugen.

Sie besitzt zudem zahlreiche Fitnessfunktionen, es ist für jede Art von Sport etwas dabei. Sei es Joggen, Kickboxen oder Yoga.

Auch im Alltag ist die Smartwatch mit ihren Funktionen äußerst nützlich. Wie Du es von anderen Modellen vielleicht schon kennst, werden Dir auf dem Display die eingehenden Nachrichten, Anrufe und Mitteilungen angezeigt. Du kannst per Quick Replies auf die Nachrichten antworten, leider lässt sich nicht eine eigene Antwort verfassen.

Da nun auch das Telefonieren mit der Fitbit Versa 3 möglich ist, hat die Smartwatch noch deutlich an Pluspunkten gewonnen. So lässt sich sekundenschnell jeder Anrufe annehmen und gemütlich bei jeder Tätigkeit telefonieren.

Ebenso ist die App äußerst Umfangreich und zu Anfang fühlt man sich schon fast erschlagen. In der App findest Du sehr viele Zifferblätter für die Smartwatch. Es ist mit Sicherheit für jeden Geschmack das richtige dabei.

Zugriff auf alle Trainingspläne, Achtsamkeitsübungen, Programme für besseren Schlaf und erweiterte Gesundheits- & Fitnessmetriken erhältst Du erst, durch den kauf des Premium Abos. Wenn Du viel Sport machst und Dich das nötige „Kleingeld“ für das Abo nicht stört, ist es sicherlich eine Bereicherung. Für Gelegenheits-Sportler ist es eher weniger wichtig und lohnt sich nicht.

Alles in allem hat die Fitbit Versa 3 richtig Spaß gemacht und für Sportlich ist die Smartwatch noch deutlich attraktiver. Das besonders durch die Vielfalt an Fitnessfunktionen und Sportprofilen. Selbstverständlich lässt sich die Smartwatch ebenso gut für den Alltag nutzen, ist aber eher für Deine Fitness und Gesundheit ausgelegt – das macht sie auch wirklich hervorragend.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 39

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.